Ein Mann zielt mit seinem Jagdgewehr. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Patrick Pleul)

Falsches Alibi zurückgenommen

Mordprozess Kusel: Weitere Anklage wegen Wilderei

STAND
AUTOR/IN
Susanne Kimmel
Bild von Susanne Kimmel, Redakteurin im SWR Studio Kaiserslautern (Foto: SWR)

Die Staatsanwaltschaft Saarbrücken hat eine weitere Anklage gegen den Hauptangeklagten im Kusel-Prozess erhoben. Es geht um mutmaßliche Jagdwilderei und versuchte Körperverletzung.

Die umfangreichen Ermittlungen rund um den mutmaßlichen Polizistenmord im Kreis Kusel haben zu einer weiteren Anklage geführt. Die Staatsanwaltschaft Saarbrücken wirft dem Hauptangeklagten im Kusel-Prozess unter anderem Jagdwilderei und versuchte gefährliche Körperverletzung vor. Dabei geht es um einen Vorfall vom September 2017.

Versuchte gefährliche Körperverletzung um Wilderei zu vertuschen?

Andreas S. soll damals in der Nähe von Spiesen-Elversberg illegal ein Reh geschossen haben. Ein Zeuge beobachtete das laut Staatsanwaltschaft und stellte sich dem Fahrzeug des mutmaßlichen Wilderes in den Weg. Dieser sei daraufhin auf den Zeugen zugefahren, der sich nur noch durch einen Sprung auf die Seite habe retten können.

Der Hauptangeklagte von Kusel, Andreas S.  (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance/dpa/dpa-Pool | Uwe Anspach)
Der Hauptangeklagte von Kusel, Andreas S., soll im Saarland und in der Pfalz gewildert haben. picture alliance/dpa/dpa-Pool | Uwe Anspach

Zeuge nimmt Alibi zurück

Die Saarbrücker Staatsanwaltschaft hatte deswegen schon einmal gegen Andreas S. ermittelt. Das Verfahren sei aber aufgrund zweier Zeugen, die ihm ein Alibi verschafft hatten, eingestellt worden. Pikant: Ein Zeuge nahm dieses Alibi nun zurück. Deshalb und weil sich im Zuge der Kusel-Ermittlungen viele neue Erkenntnisse hinsichtlich der illegalen Wilderei im Saarland und der Westpfalz ergaben, habe die Staatsanwaltschaft den Fall neu aufgerollt.

Kaiserslautern

Verhandlung zu Kusel-Mordprozess wegen Coronainfektion geplatzt Angeklagter Andreas S. wollte offenbar Zeugen verprügeln lassen

Andreas S. soll versucht haben, aus dem Gefängnis heraus zu organisieren, dass zwei Zeugen verprügelt werden. Ein Mithäftling hatte sich an seinen Anwalt gewandt.  mehr...

Am Vormittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Die jetzt erfolgte Anklage bezieht sich einem Sprecher in Saarbrücken zufolge rein auf den Vorfall bei Spiesen-Elversberg. Wegen möglicher weiterer Fälle von Jagdwilderei werde gesondert ermittelt. Im Zuge der zunächst eingestellten Ermittlungen habe Andreas S. noch von Verleumdung gesprochen. Jetzt habe er keine Angaben mehr gemacht.

Mehr zum Thema Wilderei

Kusel

Polizisten-Mord im Kreis Kusel Ermittlungen auch wegen gewerbsmäßiger Jagdwilderer

Im Fall der getöteten Polizisten im Kreis Kusel hat das Amtsgericht Kaiserslautern Haftbefehle erlassen. Die Ermittler gehen davon aus, dass die mutmaßlichen Täter eine vorherige Wilderei verdecken wollten.  mehr...

Kaiserslautern

Prozess um getötete Polizisten bei Kusel Zeugin: Florian V. hat Hauptangeklagten schwer belastet

Vor dem Landgericht Kaiserslautern hat unter anderen eine Polizeibeamtin ausgesagt. Sie war bei der zweiten Vernehmung des mutmaßlichen Komplizen von Andreas S. dabei. Florian V. habe darin den Hauptangeklagten schwer belastet.  mehr...

Am Mittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Kusel

SWR Doku "Green Crimes" Tote Polizisten und Wilderei im Kreis Kusel

Die SWR Doku "Green Crimes" beleuchtet Kriminalfälle aus Natur und Umwelt. Die aktuelle Folge deckt Hintergründe auf zu den tödlichen Schüssen auf zwei Polizisten im Kreis Kusel.  mehr...