STAND

Die Telefonseelsorge der Pfalz hatte wegen der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr mehr Beratungen als im Jahr davor. Nach Angaben der Verantwortlichen haben die Ehrenamtlichen mehr als 9.300 Gespräche geführt - das sind knapp 500 mehr. Auch in der Online-Seelsorge sei die Nachfrage gestiegen: Sie habe sich verdoppelt und lag bei mehr als 2.500 Gesprächen. Vor allem junge Menschen hätten dieses Angebot angenommen. Nach Angaben eines Sprechers kamen im vergangenen Jahr besonders viele Anfragen während der Lockdowns. Dabei sei es weniger um die Krankheit gegangen, sondern eher um seelische Anliegen, die mit der Corona-Pandemie verbunden seien – beispielsweise Themen wie Beziehung, Fernbeziehung und Einsamkeit. Die Telefonseelsorge ist ein ökumenisches Angebot der Evangelischen Kirche der Pfalz und des Bistums Speyer. Es existiert seit mehr als 40 Jahren.

STAND
AUTOR/IN