Pfälzerwald Kaiserslautern im Herbst (Foto: SWR)

Waldzustandsbericht 2022

Klimawandel: So geht es dem Pfälzerwald nach Hitze und Trockenheit

STAND

Es war ein extrem trockener und heißer Sommer, der die Waldbrandgefahr in die Höhe getrieben hatte. Viele Wälder in Rheinland-Pfalz haben extrem gelitten. Auch der Pfälzerwald?

Nach dem neuen Waldzustandsbericht steht es um die Gesundheit des Waldes in Rheinland-Pfalz insgesamt weiterhin schlecht. Demnach sind noch immer vier von fünf Bäumen geschädigt. "Auch in diesem Jahr ist die Diagnose: Der Wald ist klimakrank", sagte Umweltministerin Katrin Eder (Grüne) bei der Vorstellung des Berichts.

Video herunterladen (10,2 MB | MP4)

Pfälzerwald geht es etwas besser als anderen Wäldern in RLP

Auch der Pfälzerwald leidet unter extremer Trockenheit und Hitze. Allerdings habe er im Vergleich zu anderen Wäldern nicht ganz so schlimm gelitten, sagt Waldexperte Friedrich Engels von der Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft in Trippstadt. Sein Eindruck: Dem Pfälzerwald gehe es etwas besser als anderen Wäldern im Land.

Starke Dürreschäden, wie zum Beispiel im Donnersbergkreis, habe es im Pfälzerwald nicht gegeben. Das liege zum Teil am sogenannten Mischwald. Das ist ein Wald aus verschiedenen Baumarten, die insgesamt besser mit dem Klimawandel klarkommen. Mit Blick auf den Klimawandel sei der Mischwald auch die einzige Lösung.

Pirmasens

Kampf gegen Klimawandel "Wald der Zukunft" wird bei Pirmasens gepflanzt

Der Klimawandel setzt auch dem Pfälzerwald zu. Im Forstamt Westrich hat man deshalb eine besondere Aktion gestartet: Dort werden 15.000 neue Bäume gepflanzt - andere als normal.

Der Vormittag SWR1 Rheinland-Pfalz

Weniger Schäden durch Borkenkäfer

Weiterhin ein großes Problem im Wald in Rheinland-Pfalz: der Borkenkäfer. Er schadet vor allem Fichten, die durch Wärme und Trockenheit bereits geschwächt sind. Der Borkenkäfer frisst Tunnel unter die Rinde der Bäume und brütet dort. Viele Bäume müssen deshalb gefällt werden. Das sorge vielerorts in Rheinland-Pfalz für riesige kahle Flächen im Wald. Im Pfälzerwald seien die Schäden durch den Borkenkäfer aber nicht ganz so groß, weil es hier weniger Fichten gebe, sagt Waldexperte Engels.

Vorsicht beim Wandern im Pfälzerwald

Allerdings bereiten Buchen den Förstern im Pfälzerwald Sorge. Nach Angaben von Engels sterben einzelne Bäume vor allem in der Baumkrone ab. Buchen haben nach dem neuen Waldzustandsbericht nämlich auch unter der Dürre im Sommer gelitten. Vertrocknete Äste sind laut Engels eine Gefahr für Wanderer, Spaziergänger und Mountainbiker, aber auch für Waldarbeiter.

Schnee im April sorgt für großen Schaden im Pfälzerwald

In der Nacht vom 8. auf den 9. April 2022 war plötzlich Schnee in Massen vom Himmel gekommen. Das hatte auf den Straßen für Chaos gesorgt und Bäume kamen mit der schweren Last nicht klar. Vor allem im Pfälzerwald war der Schaden groß. Unter anderem waren Äste bei Kiefern abgebrochen. Außerdem wurden auch viele junge Birken umgeknickt. Aber auch einzelne Buchen und Eichen, die eigentlich als stabil gelten, waren unter der Schneelast umgefallen. Die Förster im Pfälzerwald waren wochenlang damit beschäftigt, Straßen und Waldwege vom Bruchholz freizuräumen.

Kaiserslautern

Neue Aussichtsplattform in Kaiserslautern So sieht der Klimawandel im Pfälzerwald aus

Der Klimawandel ist längst vor unserer Haustür angekommen - um deutlich zu machen, welche Folgen das hat, gibt's im Forstamt Kaiserslautern das Projekt "Erlebnis Waldwandel".

Totholz im Pfälzerwald gut für Insekten

Doch totes Holz ist für den Wald sogar wichtig, auch wenn es für manche Waldbesucher unordentlich wirkt. Abgebrochene Äste und Bäume würden oft im Wald liegengelassen, weil Insekten davon lebten, auch seltene Arten, sagt Waldexperte Engels. Außerdem sei Totholz ein wichtiger Nährstofflieferant für den Wald und ein Wasserspeicher.

Kiefernmistel breitet sich im Pfälzerwald aus

Um beim Thema Wasser zu bleiben: Gerade in der Rheinebene sind viele Kiefern durch die Mistel befallen. Nach Angaben der Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft in Trippstadt stört die Mistel den Wasserhaushalt der Kiefern. Sie werden dann für Trockenheit empfindlicher. Und genau diese Kiefernmistel breite sich inzwischen auch zunehmend im Pfälzerwald aus.

Trippstadt

Waldzustandserhebung startet in Trippstadt Klimakrise im Wald: Wie krank sind die Bäume in RLP?

In Trippstadt (Landkreis Kaiserslautern) haben Forstleute am Mittwoch mit der diesjährigen Waldzustandserhebung begonnen. Rund 4.000 Bäume sollen untersucht werden. Der Großteil ist jetzt schon krank.

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Zahlen, Fakten und Erstaunliches Das ist der Wald in Rheinland-Pfalz

Diese Quizfrage werden vermutlich nicht viele Rheinland-Pfälzer richtig beantworten: Wie viele Bäume stehen in den Wäldern im Land? Die Lösung und viele andere Wald-Fakten gibt es hier.

Ein Schädling hilft dabei Wie erholt sich der Wald von Trockenheit und Dürre?

Hitze, Trockenheit und Dürre setzen dem Wald zu. Und dadurch werden die Bäume anfälliger für Schädlinge, etwa den Borkenkäfer.

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

STAND
AUTOR/IN
SWR