STAND

Stadt oder Land? Wo lebt es sich schöner? Beides hat Vor- und Nachteile. Für Marc Seiberth aus Kaiserslautern steht aber fest: Auf dem Land gibt es die bessere Lebensqualität.

Morgens, acht Uhr, direkt neben dem Hauptfriedhof in Kaiserslautern – Marc Seiberth öffnet sein Blumengeschäft und bespricht sich mit seinen Mitarbeitern. Während der Corona-Pandemie sind zwar weniger Kunden da – trotzdem gibt es jede Menge zu tun. Deswegen ist Marc Seiberth heilfroh, nach Feierabend nicht in der Stadt bleiben zu müssen. Vor ein paar Jahren ist er raus aufs Land gezogen.

"Auf der Arbeit ist man eigentlich immer im Stress. Man hat ständig das Handy am Ohr. Da bin ich froh, wenn ich abends heim komme und außer den Vögeln im Wald nichts mehr höre."

Marc Seiberth aus Kaiserslautern-Mölschbach
Marc Seiberth in seinem Blumengeschäft in Kaiserslautern (Foto: SWR, SWR)
SWR

Den Wald vor der Haustür

Jahrzehntelang hat Marc Seiberth in Kaiserslautern gewohnt, obwohl ihm immer klar war: Irgendwann muss er raus aufs Land. Jetzt wohnt er in Mölschbach. Mölschbach ist zwar ein Stadtteil von Kaiserslautern – trotzdem ist er zwölf Kilometer weit entfernt und liegt mitten im Pfälzerwald. Und zwar wortwörtlich, denn: Der Wald reicht bis an die Haustür von Marc Seiberth.

"Ich wohne mitten in der Natur. Wenn ich aus meiner Haustür komme, gehe ich noch zwei Schritte und stehe mitten im Wald."

Marc Seiberth aus Kaiserslautern-Mölschbach

Neben der Stille im Mölschbacher Wald genießt Marc Seiberth vor allem die gute Landluft, sagt er. Die Luft sei viel besser als in der Stadt. Wenn es frisch geregnet hat und man dann tief Luft holt, sei das Erholung pur.

Traumhaft für Kinder

Marc Seiberth ist gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin von der Stadt aufs Land gezogen. Alle zwei Wochen werden sie von seinen Stiefkindern besucht. Und auch die beiden haben große Freude am Landleben gefunden.

"Der Junior macht gerne Holz mit mir. Er darf schon ein bisschen helfen und ist immer mit Eifer dabei. Das macht uns beiden viel Spaß, so mitten in der Natur. Das ist einfach traumhaft für die Kinder."

Marc Seiberth aus Kaiserslautern-Mölschbach

Und so solls auch bleiben – wieder zurück in die Stadt zu ziehen, kommt für Marc Seiberth nicht mehr in Frage. Die Ruhe, die frische Luft und den wunderschönen Pfälzerwald vor der Haustür, will er gegen keinen städtischen Vorteil mehr eintauschen.

Speyer

35 Jahre nach Tschernobyl Wildschweine im Pfälzerwald teilweise noch radioaktiv

35 Jahre nach der Atomkatastrophe von Tschernobyl sind Wildschweine im Pfälzerwald zum Teil immer noch radioaktiv belastet. Das geht aus einem Bericht des rheinland-pfälzischen Landesuntersuchungsamtes in Speyer hervor.  mehr...

Für Sie getestet: Rundwanderungen in Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz ist immer eine gute Alternative für den Urlaub im Ausland. Wir haben für Sie einige Wanderungen getestet - in Eifel, Hunsrück, Westerwald, Pfälzerwald und Moseltal.  mehr...

Kaiserslautern

Kampf geht in nächste Runde Bezirkstag gegen Windräder im Pfälzerwald

Immer noch herrscht Unsicherheit, ob das Land Windräder im Pfälzerwald bauen will. Der Bezirkstag Pfalz hat sich jetzt noch einmal klar positioniert: Er ist dagegen.  mehr...

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN