STAND

Ein geplanter Windpark beschäftigt heute die Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land. Verwaltung, Fraktionen und Rechtsbeistand wollen gemeinsam überlegen, wie sie mit den Windkraft-Plänen umgehen. Das Windkraft-Unternehmen ABO Wind plant insgesamt sieben Windräder in Käshofen und Großbundenbach. Die Verbandsgemeinde will nun gemeinsam mit den Fraktionen und einem Anwalt über das weitere Vorgehen beraten. Nach Angaben von Verbandsbürgermeister Björn Bernhard hat die Verwaltung zwei Möglichkeiten. Entweder könnten neue Flächen für die Windkraftnutzung ausgewiesen werden oder die Verbandsgemeinde ändert nichts mehr und überlässt damit der Kreisverwaltung die Entscheidung über die Windpark-Pläne. Hintergrund ist, dass das Oberverwaltungsgericht den Flächennutzungsplan in Sachen Windkraft für fehlerhaft erklärt hatte. ABO Wind hatte die Planungen anschließend wieder aufgenommen.

STAND
AUTOR/IN