STAND

Landemanöver missglückt: Bei einem Unfall mit einem historischen Doppeldecker-Flugzeug ist in Rieschweiler-Mühlbach ein Sachschaden von 50.000 Euro entstanden. Der Pilot blieb unverletzt.

Der 66-jährige Pilot des Oldtimer-Flugzeuges wollte laut Informationen der Polizei am Donnerstagabend nach einem Rundflug auf dem Flugplatz Pottschütthöhe landen. Beim Ausrollen auf dem Flugfeld sei seine Maschine vom Typ Brings Stearman 1940 jedoch von einer Windböe erfasst worden.

Beim Versuch, wieder durchzustarten und ein Ausbrechen des Flugzeuges zu verhindern, kam der Pilot jedoch von der Landebahn ab. Der Doppeldecker stieß in einen Hang, überschlug sich und kam schließlich kopfüber zum Liegen.

Feuerwehr und Rettungsdienst im Einsatz

Der Unfall sorgte für einen Einsatz der Feuerwehr, die mit acht Fahrzeugen und 31 Personen vor Ort war. Auch ein Rettungshubschrauber sowie ein Rettungswagen mit Notarzt eilten an den Unfallort. Der Pilot konnte jedoch unverletzt aus seiner Maschine aussteigen.

Propeller, Motor, Flügel und Leitwerk des Flugzeugs wurden allerdings beschädigt. Dadurch entstand der Polizei zufolge ein Sachschaden von etwa 50.000 Euro.

STAND
AUTOR/IN