Ein Windrat steht im Wald.  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / dpa | Armin Weigel)

Unterschiedliche Reaktionen auf Brief

UNESCO gegen Windräder im Pfälzerwald

STAND

Das Deutsche Nationalkomitee der Unesco hat sich gegen Windräder im Pfälzerwald ausgesprochen. Das Thema wird in der Westpfalz seit Jahren sehr emotional diskutiert.

Das Komitee für das UNESCO-Programm Mensch und Biosphäre hatte Anfang September ein entsprechendes Schreiben mit seiner Haltung an das rheinland-pfälzische Umweltministerium geschickt. Das Komitee begründet seine Kritik mit dem Status des Waldes als Biosphärenreservat. Ein Sprecher des Ministeriums hat am Freitag den Eingang des Briefs bestätigt. Zuerst hatte die "Rheinpfalz" über das Schreiben berichtet.

Grüne in Hauenstein für Windräder im Pfälzerwald

Die Grünen im Verbandsgemeinderat Hauenstein zeigten sich betroffen von dem Schreiben. Bereits seit einiger Zeit habe man versucht, eine Begehung mit Umweltministerin Anne Spiegel (Grüne) und dem Komitee auf dem ehemaligen Militärstützpunkt Langerkopf zu vereinbaren, teilten sie auf Anfrage mit. Auf dieser Fläche nahe der Gemeinde Hofstätten waren bereits zehn Windräder in der Diskussion.

Erleichterung in Hofstätten wegen Kritik an Windrädern

Der Ortsvorsteher von Hofstätten, Peter Bernhard, sieht sich von dem Schreiben bestätigt. Gemeinsam mit der Initiative Pro Pfälzerwald hatte er sich gegen den Bau von Windrädern ausgesprochen.

Koalitionsvertrag für Windräder im Pfälzerwald

Der rheinland-pfälzische Koalitionsvertrag sieht Windräder entlang von Autobahnen und Bahntrassen sowie auf vorbelasteten Konversionsflächen und Entwicklungszonen im Pfälzerwald vor. In Kernz- und Pflegezonen sind keine Windräder geplant. Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hatte bereits kurz vor der Landtagswahl im Frühjahr gesagt, dass Windräder im Pfälzerwald kein Tabu sein sollten. Die Landesregierung hatte sich aber auch immer für den Status des Biosphärenreservates Pfälzerwald eingesetzt. Wenn die UNESCO sich nun deutlich gegen Windräder dort positioniert, steckt die Landesregierung in einer Zwickmühle.

Die Landesregierung sei in Gesprächen mit dem zuständigen Komitee der UNESCO, sagte am Freitag Erwin Manz (Grüne), Staatssekretär im rheinland-pfälzischen Umweltministerium. "Das Komitee ist sich bewusst, dass wir die erneuerbaren Energien brauchen, um die ambitionierten Klimaschutzziele zu verwirklichen. Deshalb reden wir darüber, ob und was im Pfälzerwald möglich ist."

"Das Biosphärenreservat muss als Schutzgebiet erhalten bleiben."

CDU kritisiert Landesregierung wegen Windkraftplänen

Die CDU-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag fordert von der Landesregierung mehr Transparenz bei ihren Plänen zur Windkraft. "Die Landesregierung muss sofort von ihren Plänen, Teile des Pfälzerwalds für Windräder zu öffnen, Abstand nehmen", fordert Fraktionschef Christian Baldauf. "Die Anerkennung als UNESCO-Biosphärenreservat steht auf dem Spiel."

STAND
AUTOR/IN
SWR