STAND

Nach dem Überfall auf eine US-Familie in Landstuhl hat das Landgericht zwei der Angreifer zu Haftstrafen verurteilt. Gegen den dritten Täter wird gesondert verhandelt, der vierte war bei der Aktion ums Leben gekommen.

Das Landgericht Zweibrücken teilte am Mittwoch mit, einer der Angeklagten sei rechtskräftig zu vier Jahre Haft verurteilt worden. Ein Mitangeklagter habe viereinhalb Jahre Haft erhalten, wobei dieses Urteil noch nicht rechtskräftig sei. Der Richterspruch erging wegen versuchten Raubes. Gegen einen dritten Angreifer wird nach Angaben eines Gerichtssprechers gesondert verhandelt.

Familienvater verletzt Angreifer mit Messer

Laut Staatsanwaltschaft waren die drei Angeklagten gemeinsam mit einem Mittäter im Februar in das Haus der US-amerikanischen Familie eingedrungen. Der Familienvater konnte die Angreifer abwehren und verletzte den Angaben zufolge einen von ihnen in Notwehr mit zwei Messerstichen. Die Ermittlungen gegen ihn wurden später eingestellt.

Die Männer seien geflüchtet und hätten erst nach einer Autofahrt von etwa 30 Minuten einen Notarzt verständigt, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Ihren verletzten Komplizen legten sie auf dem Bürgersteig ab, einer der Männer blieb bis zum Eintreffen der Rettungskräfte bei ihm. Die anderen beiden flüchteten. Der 43-Jährige starb noch vor Ort.

Abgetrennter Prozess beginnt in Zweibrücken Mutmaßlicher Räuber aus Landstuhl vor Gericht

Am Landgericht in Zweibrücken hat am Dienstagnachmittag der Prozess gegen einen Mann begonnen, der eine amerikanische Familie in Landstuhl überfallen haben soll. Bei dem Raubüberfall war einer der Täter tödlich verletzt worden.  mehr...

STAND
AUTOR/IN