In einer Unterführung des Hauptbahnhofs in Kaiserslautern ist am Samstag ein Mann mit einem Messer angegriffen und so schwer verletzt worden, dass er starb.

Verdächtige Frau in Untersuchungshaft

Staatsanwaltschaft: Opfer von Messerangriff in Kaiserslautern fasste Frau ans Gesäß

Stand

In einer Unterführung des Hauptbahnhofs in Kaiserslautern ist am Samstag ein Mann mit einem Messer so schwer verletzt worden, dass er starb. Jetzt gibt es weitere Details.

Wie die Staatsanwaltschaft Kaiserslautern am Montag mitteilt, habe es mittlerweile eine erste Auswertung der Videoüberwachung des Hauptbahnhofs in Kaiserslautern gegeben. Demnach ging der Tat ersten Ermittlungen zufolge Folgendes voraus: Eine 20-Jährige und das 64-jährige spätere Opfer seien nacheinander auf der Rolltreppe von der Eingangshalle in die Gleisunterführung nach unten gefahren. Nach den bisherigen Erkenntnissen kannten sich die beiden zuvor nicht.

Am Ende der Rolltreppe sei auf dem Bildmaterial der Videoüberwachung zu erkennen, wie der Mann der jungen Frau an das Gesäß fasst. In der Unterführung sei es dann zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen beiden gekommen, in deren Verlauf die 20-Jährige ein eingeklapptes Messer gezogen und es auf den 64-Jährigen gerichtet habe. Dieser sei zurückgewichen. Die genauen Abläufe seien Gegenstand der laufenden Ermittlungen, so die Staatsanwaltschaft.      

Verdächtige stellt sich nach Attacke im Bahnhof der Polizei

Zeugen des Vorfalls hatten am Samstag gegen 15:30 Uhr den Notruf gewählt. Sanitäter kümmerten sich daraufhin um den Schwerverletzten, allerdings verstarb der 64-jährige Mann kurze Zeit später in einem Krankenhaus. Kriminaltechniker sicherten Spuren am Tatort. Dafür war der Hauptbahnhof Kaiserslautern bis 16.40 Uhr am Samstag gesperrt.

Kräfte des Polizeipräsidiums Westpfalz und der Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern fahndeten zunächst nach der Verdächtigen. Dazu wurde der Bahnverkehr vorübergehend eingestellt. Am Samstagnachmittag stellte sich dann eine 20-jährige Frau den Beamten der Polizeiinspektion in Landstuhl. Die Frau wurde am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt und befindet sich derzeit in Untersuchungshaft. Gegen sie wird der Vorwurf des Totschlags erhoben. Die Frau machte von ihrem Schweigerecht Gebrauch.

Zeugen für tödlichen Messerangriff in Kaiserslautern gesucht

Die Staatsanwaltschaft Kaiserslautern ordnete die Obduktion des Verstorbenen an. Zeugen, die Hinweise auf das Geschehen geben können oder dieses beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0631 369-2620 mit der Polizei Kaiserslautern in Verbindung zu setzen.

Mehr zum Thema Messerattacken

RLP

Antrag im Bundesrat RLP unterstützt Niedersachsens Vorschlag für mehr Messer-Verbote

Niedersachsen fordert eine Verschärfung des Waffenrechts vom Bund. Ein entsprechender Antrag soll Heute im Bundesrat eingebracht werden - mit Unterstützung von Rheinland-Pfalz.

Aktuell um 12 SWR1 Rheinland-Pfalz

Stand
Autor/in
SWR