versteinerte Tiere

Urzeitliche Tiere entdeckt

Tausende Fossilien bei Kusel gefunden

Stand

Bei Ausgrabungen am Remigiusberg bei Kusel sind rund 3.500 Fossilien gefunden worden. Diese werden nun genau untersucht.

Sie sind Zeugen einer Zeit, die man kaum greifen kann. Und sie helfen uns Menschen dabei, eine Vorstellung von der Erdgeschichte zu bekommen, die mindestens 10.000 Jahre zurückliegt. Die Rede ist von Fossilien.

Bei Kusel sind etwa 3.500 Fossilien ausgegraben worden

Seit dem 1. Juni dieses Jahres haben Forscher unter der Leitung des Urweltmuseums Geoskop in Thallichtenberg im aktiven Steinbruch Remigiusberg bei Kusel gegraben. Zusammen mit 120 Freiwilligen, so schreibt das Museum auf seiner Facebookseite, haben sie Teile des Steinbruchs nach Fossilien durchsucht. Und hatten Erfolg. Nach Abschluß der Arbeiten sind fast 3.500 Fossilien zusammengekommen.

Fossilien, die am Remigiusberg bei Kusel gefunden wurden
Hierbei handelt es sich um einen Lungenfischzahn. (Die Rekonstruktionszeichnungen stammen alle von Dr. Frederik Spindler vom Dinosaurier Museum Altmühltal. Wir dürfen die Bilder unter Nennung des Künstlers verwenden.) Bild in Detailansicht öffnen
Fossilien, die am Remigiusberg bei Kusel gefunden wurden
Bei diesem gut erhaltenen Skelett handelt es sich um einen Microsaurier - einem unseren heutigen Salamandern ähnlichen Tier. (Die Rekonstruktionszeichnungen stammen alle von Dr. Frederik Spindler vom Dinosaurier Museum Altmühltal. Wir dürfen die Bilder unter Nennung des Künstlers verwenden.) Bild in Detailansicht öffnen
Fossilien, die am Remigiusberg bei Kusel gefunden wurden
Dieser Tausendfüsser könnte um die 300 Millionen jahre alt sein. Er und viele weitere Fossilien haben Forscher und Ehrenamtliche am Remigiusberg bei Kusel ausgegraben. (Die Rekonstruktionszeichnungen stammen alle von Dr. Frederik Spindler vom Dinosaurier Museum Altmühltal. Wir dürfen die Bilder unter Nennung des Künstlers verwenden.) Bild in Detailansicht öffnen
Fossilien, die am Remigiusberg bei Kusel gefunden wurden
Hier ist der Abdruck einer Eikapsel eines urzeitlichen Hais zu sehen. (Die Rekonstruktionszeichnungen stammen alle von Dr. Frederik Spindler vom Dinosaurier Museum Altmühltal. Wir dürfen die Bilder unter Nennung des Künstlers verwenden.) Bild in Detailansicht öffnen
Fossilien, die am Remigiusberg bei Kusel gefunden wurden
Hier ist der Abdruck eines Schabenflügels zu sehen. (Die Rekonstruktionszeichnungen stammen alle von Dr. Frederik Spindler vom Dinosaurier Museum Altmühltal. Wir dürfen die Bilder unter Nennung des Künstlers verwenden.) Bild in Detailansicht öffnen
Fossilien, die am Remigiusberg bei Kusel gefunden wurden
Überreste einer Rückensegelechse. (Die Rekonstruktionszeichnungen stammen alle von Dr. Frederik Spindler vom Dinosaurier Museum Altmühltal. Wir dürfen die Bilder unter Nennung des Künstlers verwenden.) Bild in Detailansicht öffnen

Unter anderem Microsaurier im Steinbruch bei Kusel gefunden

Unter den Fossilien, die bei den Ausgrabungen gefunden wurden, ist auch ein Microsaurier. Laut Geoskop ist das Skelett fast vollständig erhalten und mit einer Länge von maximal sechs Zentimetern wirklich klein. Bei dem Microsaurier handelt es sich wohl um ein amphibienartiges Tier, das den heutigen Salamandern ähnelte. Außerdem haben die Forscher nach eigenen Angaben auch die Überreste von unter anderem Lungenfischen und Tausendfüßlern gefunden.

Fossilien vom Remigiusberg könnten 300 Millionen Jahre alt sein

Die Freiwilligen und die Forscher haben an sieben Tagen in der Woche jeweils acht Stunden gegraben. Dabei haben sie eine 300 Millionen Jahre alte Flußrinne durchforstet und komplett abgetragen. Demnach gehen die Forscher davon aus, dass die gefundenen Fossilien ebenso alt sind.

Video herunterladen (123,1 MB | MP4)

Der Remigiusberg ist eine weltweit einzigartige Fundstätte

Als nächstes werden Microsaurier, Lungenfisch und Co. untersucht. Das wird wohl mehrere Jahre dauern. Und dann soll anhand der Fundstücke rekonstruiert werden, wie es in der Urzeit in der Pfalz ausgesehen hat - und welche Tiere dort gelebt haben.

Tübingen

Tübinger Forscher untersuchen uraltes Fossil Wie lebten Schildkröten in der Dinosaurier-Zeit?

Wissenschaftler der Universität Tübingen haben ein perfekt erhaltenes 150 Millionen Jahre altes Schildkröten-Fossil untersucht. Es wurde im Plattenkalk in Niederbayern gefunden.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Paläontologie Woher stammen unsere Vorfahren? – Neue Fossilienfunde und was sie bedeuten

Neue Fossilienfunde und was sie bedeuten. Wichtige Fossilien werden nicht mehr nur in Afrika gefunden, sondern auch in Asien und sogar in Europa. Von Michael Stang

SWR2 Wissen SWR2

Stand
Autor/in
SWR