Sprachkurs an der VHS Zweibrücken für Geflüchtete aus der Ukraine (Foto: SWR)

"Willkommenskurs" an der VHS Zweibrücken

Der etwas andere Sprachkurs für Geflüchtete aus der Ukraine

STAND
AUTOR/IN
Michelle Habermehl
Bild von Michelle Habermehl, Redakteurin im SWR Studio Kaiserslautern (Foto: SWR)

Erstmal Grammatik pauken und die verschiedenen Zeiten lernen: Fehlanzeige! Die VHS Zweibrücken bietet Geflüchteten aus der Ukraine einen Kurs an, der sie für ihren Alltag wappnet.

Nataliya Leshchuck gibt den Deutschkurs für Geflüchtete aus der Ukraine in der ehemaligen Hauptschule Nord in Zweibrücken. Rund zwölf Teilnehmer und Teilnehmerinnen sind da. In kleinen Gruppen üben sie gerade, wie man sich selbst, aber auch jemand anderes vorstellt. Nataliya Leshchuck kommt zum Tisch an dem Vlada und Christina sitzen. Sie lernen gemeinsam.

Vlada kann schon sagen, wie alt Christina ist, woher sie kommt und was ihre Hobbys sind. Christina und der Rest der Gruppe loben sie und zeigen einen Daumen nach oben. Es scheint so, als motivieren sich alle gegenseitig.

Sprachkurs an der VHS Zweibrücken für Geflüchtete aus der Ukraine (Foto: SWR)
In kleinen Gruppen üben die Kursteilnehmer und -teilnehmerinnen aus der Ukraine das Gelernte.

Kursteilnehmer aus der Ukraine schon zusammengewachsen

Nataliya Leshchuck kommt selbst aus Lwiw in der Ukraine und ist schon seit zwölf Jahren hier und arbeitet als Sprachlehrerin. Sie hat den Kurs gemeinsam mit der Stadt Zweibrücken und der Deutsch-Ukrainischen Gesellschaft ins Leben gerufen. Für sie ist der Kurs sehr besonders, sie findet: "Wir sind hier wie eine Familie."

"Wir sind hier wie eine Familie. Wir haben uns schon über unsere Schicksale ausgetauscht und wissen, wie es jeweils dem anderen geht."

Video herunterladen (18,5 MB | MP4)

Sätze für den Alltag statt trockener Grammatik

Der Kurs beginnt nicht wie üblich mit Grammatik und den Grundlagen der deutschen Sprache. Hier sollen die Teilnehmenden direkt Dinge lernen, die sie in ihrem Alltag anwenden können. Zum Beispiel, wie man sich bei einem Arztbesuch oder einem Behördengang mitteilt. Nataliya Leschuck erzählt, dass eine Teilnehmerin ganz stolz war, dass sie bei einem Zahnarztbesuch direkt das Gelernte anwenden konnte.

Sprachkurs an der VHS Zweibrücken für Geflüchtete aus der Ukraine (Foto: SWR)
Eine ukrainische Kursteilnehmerin liest sich ein Übungsblatt durch. Hier lernt sie Fragen wie "Wie geht es Ihnen?" oder "Welche Sprachen sprechen Sie?".

Nicht nur ein Sprachkurs, sondern auch ein "Willkommenskurs"

Die Beigeordnete der Stadt Zweibrücken Christina Rauch, die gemeinsam mit der VHS Zweibrücken, der deutsch-ukrainischen Gesellschaft und Nataliya Leshchuck den Kurs umgesetzt hat, spricht von einem "Willkommenskurs". Jeder Geflüchtete solle sich durch den Kurs angesprochen und willkommen fühlen: "Besonders ist auch daran, dass der Teilnehmerkreis nicht geschlossen ist. Wenn man nach Zweibrücken kommt, kann man an dem Kurs teilnehmen und zwar so lange wie man will."

Die Stadt Zweibrücken sei direkt begeistert gewesen von Nataliya Leshchucks Vorschlag, einen derartigen Kurs anzubieten. Sie als Ukrainerin wisse, was die Menschen aus ihrer Heimat jetzt brauchen.

Sich gegenseitig stützen und das Erlebte in der Ukraine gemeinsam verarbeiten

Sich miteinander auszutauschen und füreinander da zu sein, darauf komme es jetzt an. Der Kurs sei ein wichtiger Raum, um sich gegenseitig zu stützen. Auch die Kursteilnehmerin Christina erzählt von ihrem Mann, der noch in der Ukraine ist. Und dann wird es plötzlich still. Sie kämpft mit den Tränen. Ihre Sitznachbarin Vlada legt ihre Hand auf Christinas Arm.

"Die Geflüchteten sind alle traumatisiert und sie brauchen jetzt Unterstützung von den Leuten aus dem eigenen Land."

Es herrscht eine betretene Stimmung im Raum. Jeder scheint in sich gekehrt zu sein und an Zuhause zu denken. Nataliya Leshchuck sagt später im Interview: "Als ich den Kurs angeboten habe, wusste ich, wie es den Leuten hier gehen wird. Die Geflüchteten sind alle traumatisiert und sie brauchen jetzt Unterstützung von den Leuten aus dem eigenen Land."

Sprachkurs an der VHS Zweibrücken für Geflüchtete aus der Ukraine (Foto: SWR)
Nataliya Leshchuck gibt den Kursteilnehmern und -teilnehmerinnen in Zweibrücken auch die Möglichkeit, sich im Kurs gegenseitig über das Erlebte auszutauschen.

Alles könne der Kurs jedoch nicht abfangen, daher suche sie und die deutsch-ukrainische Gesellschaft nach einer psychologischen Fachkraft, die russisch und/oder ukrainisch spricht.

Der Sprachkurs der Volkshochschule sei schon mal der erste Schritt, um die Menschen in ihrem neuen Alltag zu unterstützen.  

Rheinland-Pfalz

Spenden und mitanpacken in Rheinland-Pfalz So können Sie den Menschen in der Ukraine helfen

Viele Menschen in Rheinland-Pfalz fragen sich angesichts des Kriegs in der Ukraine, wie sie helfen können - wir geben einen Überblick.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Rheinland-Pfalz

Menschen aus Ukraine beherbergen Geflüchtete privat unterbringen - wie geht das?

Geflüchtete aus der Ukraine privat aufnehmen - viele Rheinland-Pfälzer und Rheinland-Pfälzerinnen möchten so helfen. Aber wie geht das? Was muss man dabei beachten?  mehr...

Aktuelle Berichte, Videos und Reportagen Krieg in der Ukraine: Was bedeutet das für den Südwesten?

Der Krieg in der Ukraine hat auch Auswirkungen auf Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg.  mehr...

Oberbillig

Bürokratie erschwert Hilfe Flüchtlingshelfer: "Es müsste alles viel schneller gehen"

Jeden Tag kommen mehr Menschen, die vor dem Krieg in der Ukraine fliehen - auch in die Region Trier. Behörden und freiwillige Helfer stoßen zunehmend an ihre Grenzen.  mehr...

Rockenhausen

Im Haus der Familie in Rockenhausen Willkommenszentrum für Flüchtlinge aus der Ukraine geöffnet

Immer mehr Flüchtlinge aus der Ukraine kommen auch im Westen der Pfalz an. Um sie betreuen zu können, hat jetzt ein Willkommenszentrum in Rockenhausen eröffnet.  mehr...

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Bruchmühlbach-Miesau

Helfer bei Transportfahrt erschossen Russische Gemeinden im Westen der Pfalz verurteilen Krieg

Die deutsch-russischen Christen in Bruchmühlbach-Miesau sind auch einen Monat nach Kriegsausbruch in großer Sorge. Viele von ihnen haben Verwandte in der Ukraine.  mehr...

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Kaiserslautern

Gastronom aus Kaiserslautern nimmt Stellung Können Flüchtlinge aus der Ukraine den Fachkräftemangel in der Gastronomie lösen?

Die Restaurants und Hotels in der Region können sich gut vorstellen, Geflüchtete aus der Ukraine einzustellen. Der Dachverband Dehoga ist aber nur vorsichtig optimistisch.  mehr...

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz