STAND
AUTOR/IN

Rettungskräfte haben auf der B10 in Pirmasens den Ernstfall geprobt. Dafür wurde ein Probealarm ausgelöst und so ein künstlicher Stau erzeugt.

Nach Angaben eines Stadtsprechers sollte durch die Übung unter anderem überprüft werden, wie die neue Sicherheitstechnik im Fehrbachtunnel funktioniert. Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) hatte für rund zehn Millionen Euro den Tunnel auf der B10 in Pirmasens saniert. Unter anderem wurden die Signal- und Brandmeldeanlage erneuert, sowie eine neue Löschwasserversorgung installiert.

Wenig Stau durch Übung im Fehrbachtunnel

An der Übung waren rund 30 Einsatzkräfte beteiligt von LBM, Polizei und Feuerwehr beteiligt. Die Einsatzleitung zog im Anschluss eine positive Bilanz. Es hätten nur wenige technische Dinge nicht funktioniert. Vor dem Tunnel und auf der Umleitungsstrecke hätten nur wenige Autos im Stau gestanden.

STAND
AUTOR/IN