Retter gesucht Lkw-Fahrer rettet Pferde bei Autobrand auf A62

Das Auto von Natalie Müller hat auf der A 62 bei Landstuhl plötzlich Feuer gefangen. Hinter ihrem Auto hatte sie noch einen Hänger mit zwei Pferden. Sie sucht jetzt ihren Retter - einen Lkw-Fahrer.

Dauer

Eigentlich war Natalie Müller mit einer Freundin auf dem Weg zu einem Reitturnier. Als sie bemerkte, dass ihr Wagen in Brand geriet, hielt sie auf dem Pannenstreifen an. Ein Lkw-Fahrer, der auf der gegenüberliegenden Fahrbahn unterwegs war, sah, dass die beiden Frauen und ihre Tiere in Not waren und handelte. "Der Lkw-Fahrer kam über die gesamte Autobahn gerannt und dann hat er einfach nur noch gehandelt", sagt Natalie Müller aus Herchweiler im Kreis Kusel.

Eine Frau und ein Pferd. (Foto: SWR)
Natalie Müller mit ihrem Pferd Quarterhorse Shadow.

Der LKW-Fahrer habe ihnen im Laufen zugerufen: "Weg! Weg! Explosion!", erinnert sich Natalie Müller. Der Mann habe noch gesagt, dass er aus Rumänien und sei und kein Deutsch spreche und dann habe er sofort gehandelt. "Der hat den Hänger abgekuppelt - und dann haben wir den Hänger gut 80 Meter vom Auto weg geschoben, in Sicherheit. In der Zwischenzeit hat das Feuer dann auch schon richtig aus der Motorhaube rausgeschlagen, und das Auto ist komplett in Brand geraten".

"Wir hätten das kräftemäßig nie geschafft."

Natalie Müller

Viel von ihrer Reitausrüstung ist in dem Geländewagen verbrannt. Hätte der Mann nicht so schnell geholfen, wäre das Feuer vermutlich auch noch auf den Pferdehänger übergesprungen. "Wir hätten es schon kraftmäßig nie geschafft, mit zwei Frauen den Hänger mit zwei Pferden drin abzukuppeln und zu bewegen. Der wog ja knapp zwei Tonnen."

Ein brennendes Auto auf der Autobahn (Foto: Pressestelle, Polizei Landstuhl)
Der brennende Geländewagen auf der A 62 bei Landstuhl. Pressestelle Polizei Landstuhl

Sowohl die beiden Reiterinnen als auch ihre beiden Westernpferde haben das Unglück unverletzt überstanden. Der rumänische LKW-Fahrer ist nach seiner Rettungsaktion verschwunden. Natalie Müller hat bei Facebook einen Suchaufruf veröffentlicht - der wurde tausende Male geteilt. Auch rumänische Medien haben schon über den Fall berichtet.

Doch noch hat sich der Retter von der A62 nicht gemeldet. "Ich möchte ihm einfach von Herzen danken, dass er unsere Pferde gerettet hat. Für uns sind unsere Pferde Familienmitglieder – das wäre ganz schwer zu ertragen gewesen, wenn da Schlimmeres passiert wäre."

STAND