Prozessauftakt am Landgericht Kaiserslautern wegen zweifachen Mordes (Foto: SWR)

Bundesgerichtshof entscheidet

Weilerbach: Revision nach Urteil im Doppelmord-Prozess

STAND

Verteidigung und Nebenklage haben im Doppelmord-Prozess von Weilerbach Revision eingelegt. Vergangene Woche war der 38-jährige Angeklagte zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Das Landgericht Kaiserslautern hatte den Mann wegen Totschlags an seiner Mutter und Mordes an ihrem Lebensgefährten schuldig gesprochen. Im März soll er seine Mutter mit einer Axt getötet haben. Im Anschluss soll er den schlafenden Lebensgefährten mit der Axt erschlagen haben. Mehrere Tage war der Mann dann auf der Flucht, bevor er sich selbst bei der Polizei gestellt hatte.

Kaiserslautern

Angeklagter räumt Vorwürfe ein Doppelmord-Prozess Weilerbach: "Ich war wie eine Tötungsmaschine!"

Im Doppelmord-Prozess am Landgericht Kaiserslautern hat der Angeklagte die Vorwürfe gegen ihn eingeräumt. Er soll im März in Weilerbach seine Mutter und deren Lebensgefährten mit einer Axt getötet haben.  mehr...

Am Mittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Neben der Verteidigung hat auch die Nebenklage, die Angehörige eines der Opfer vertritt, Revision eingelegt. Der Bundesgerichtshof muss jetzt entscheiden, ob die Revision zugelassen wird.

STAND
AUTOR/IN
SWR