STAND

Regen und Schnee der vergangenen Wochen haben dem Boden im Pfälzerwald gutgetan. Das teilte ein Experte der Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft in Trippstadt mit.

Es sei gut gewesen, dass der Boden im Pfälzerwald nur selten zugefroren war, sagte der Forstexperte. So hätten Regen und Schmelzwasser gut ins sandige Erdreich eindringen können. Zumindest die obersten Schichten seien nun ausreichend mit Wasser versorgt. Das könnten Bäume und Pflanzen im Frühjahr nutzen, um zu wachsen.

Nicht nass genug für Hitzeperiode im Pfälzerwald

Der Experte der Trippstadter Forschungsanstalt geht davon aus, dass auch der Grundwasser-Spiegel im Pfälzerwald gestiegen ist. Das reiche aber nicht aus, wenn es im Sommer wieder eine längere Hitzeperiode gebe. Deshalb hofft er, dass es in den kommenden Tagen weiterhin regnet – vor allem längere und nicht zu starke Schauer seien ideal, damit der sandige Boden das Wasser aufnehmen könne.

Sandboden des Pfälzerwaldes ist ein Vorteil

Der Pfälzerwald hat einen Vorteil zu anderen Böden in der Region: Er ist sehr sandig. Dadurch kann er mit dem Regen auch besser umgehen. Das Wasser sickert besser in den Untergrund als beispielsweise in Gebieten, wo der Boden größtenteils aus Ton besteht. Wenn es dort innerhalb kurzer Zeit zu stark regnet, kann das Wasser auf dem Boden nicht versickern. Es fließt dann einfach nur weg.

Regen hilft auch Quellen

Die Waldexperten aus Trippstadt freuen sich noch aus einem anderen Grund: Die Förster im Pfälzerwald berichten nämlich, dass auch die Quellen wieder sprudeln.

Wald leidet unter Klimawandel Bäumesterben in Rheinland-Pfalz geht unvermindert weiter

Der Anteil kranker Bäume in den rheinland-pfälzischen Wäldern ist in diesem Jahr von 82 auf 84 Prozent gestiegen. Dies geht aus dem Waldzustandsbericht 2020 hervor, der am Mittwoch veröffentlicht wurde.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Landesweite Studie zum Zustand des Waldes Wie geht es eigentlich den Wäldern in Rheinland-Pfalz?

Landesweit hat die diesjährige Waldzustandserhebung in Rheinland-Pfalz begonnen. Dafür begutachten Experten in den kommenden Wochen den Zustand von knapp 4.000 Bäumen.  mehr...

Waldschäden in Rheinland-Pfalz Alte Buchen werden nicht mehr gefällt

Angesichts der massiven Waldschäden infolge des Klimawandels sollen Waldarbeiter im rheinland-pfälzischen Staatswald keine alten Buchen mehr fällen. Die Maßnahme dient dem Hitzeschutz.  mehr...

STAND
AUTOR/IN