STAND

In Pirmasens sollen ab August sogenannte „Pop-Up-Stores“ vorübergehend in leerstehende Läden in der Innenstadt einziehen. City-Manager Constantin Weidlich sagte, auf diese Weise könnten Einzelhändler ihr Geschäftskonzept für ein paar Wochen ausprobieren. Sie müssten dafür nur 75 Euro Miete pro Woche an die Stadt zahlen. Weitere Kosten, z.B. für Mieten und Nebenkosten, übernehmen die Zukunftsregion Westpfalz, Sparkasse, VR-Bank und die Stadt. Neun Einzelhändler hätten Interesse, einen solchen „Pop-Up-Store“ zu eröffnen. Weidlich wollte mit dem Projekt ursprünglich schon im vergangenen November starten, wegen Corona hatte es jedoch verschoben werden müssen.

STAND
AUTOR/IN