STAND

Die Polizei Zweibrücken hat am Sonntag einen Transporter mit Hunde- und Katzenwelpen kontrolliert. Rund ein Drittel der Tiere war nicht richtig geimpft. Kein Einzelfall.

Der Transporter mit 38 Hunde- und zwei Katzenwelpen war auf der A8 unterwegs. Die Polizei hat unter anderem die Impf- und Transportpapiere kontrolliert. Das Ergebnis: Bei 13 Tieren ist nach Polizeiangaben die Tollwutschutzimpfung ungültig gewesen. Die Tiere sind ins Tierheim gebracht worden. Die anderen Tierbabys durften die Fahrt fortsetzen.

Die 13 Tiere werden jetzt geimpft, die Kosten dafür muss der Besitzer tragen. Erst dann können auch sie die Weiterreise an ihren Bestimmungsort fortsetzen.

Auch Tiere auf Transporter bei Münchweiler waren nicht geimpft

Erst vor gut zwei Wochen war bei Münchweiler an der Rodalb ein Transporter mit mehr als 40 Hunden kontrolliert worden. Ein Großteil der Tiere hatte keine Impfung und kam deshalb ins Tierheim nach Zweibrücken.

Kreis Kaiserslautern

Welpen sind zu jung und zu teuer Illegaler Handel mit Hundewelpen im Kreis Kaiserslautern aufgedeckt

Das Veterinäramt Kaiserslautern hat einen illegalen Welpenhandel aufgedeckt. Im Kreis Kaiserslautern sind nach Angaben des Amtes illegal Hundewelpen der Rasse Pomeranian Spitz verkauft worden. Die Tiere seien deutlich zu jung und demnach auch nicht gegen Tollwut geimpft.  mehr...

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Kein Transport in Drittstaaten Land verbietet Tiertransport über lange Strecken

Rheinland-Pfalz stoppt den Transport von Tieren über lange Strecken endgültig. Laut Umweltministerium wurden seit fast einem Jahr ohnehin keine Transporte in Drittstaaten mehr genehmigt.  mehr...

STAND
AUTOR/IN