STAND

Die Polizei rechnet in diesem Jahr mit mehr Motorradunfällen in der Westpfalz als im Vorjahr. Während der der Corona-Krise seien besonders viele Motorradfahrer unterwegs. Vor allem auf der bei Motorradfahrern beliebten B48 bei Johanniskreuz seien demnach aktuell mehr Biker unterwegs als üblich. Die Strecke gilt als Unfallschwerpunkt. Im gesamten Bereich der Polizei Kaiserslautern gab es laut Polizei im vergangenen Jahr zwölf Motorradunfälle. In diesem Jahr seien bisher aber schon elf Motorradfahrer verunglückt. Besonders auffällig sei, dass die Anzahl der schweren Unfälle zugenommen habe. Demnach gab es 2020 bereits zwei schwere Motorradunfälle mehr als im Vorjahr. Der letzte Unfall, bei dem ein Motorradfahrer im Bereich Kaiserslautern ums Leben kam, ereignete sich im Jahr 2017.

STAND
AUTOR/IN