STAND

Die geplante Pirmasenser Schuhstadt wird kleiner als ursprünglich angedacht. Auch dabei spielt die Corona-Pandemie eine wichtige Rolle.

Die Entwickler der Pirmasenser „Schuhstadt“ haben ihr Konzept den neuen Gegebenheiten angepasst. Laut Entwicklerteam ist der Umsatz im Einzelhandel in Pirmasens wegen der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen stark zurückgegangen.

Schuhstadt in Pirmasens nur noch halb so groß

Deshalb soll das sogenannte Schuhstadt-Center nur noch etwa die Hälfte der ursprünglich geplanten Größe fassen. Dort soll eine große, offene Verkaufsfläche für Schuhe entstehen. In den oberen Stockwerken plant die Caritas barrierefreie Wohnungen.

Pirmasens findet Investor für Projekt

Investor Adalbert Lais aus Bann im Kreis Kaiserslautern will das Gesamtprojekt mit etwa sieben Millionen Euro unterstützen. Oberbürgermeister Markus Zwick (CDU) sprach sich dafür aus, dass die Stadt weitere umliegende Gebäude kauft, um die Schuhstadt langfristig vergrößern zu können.

Der Stadtrat in Pirmasens hatte das Projekt Schuhstadt im September 2019 beschlossen - damals war von Kosten von rund zwölf Millionen Euro die Rede. In dem Einkaufsviertel sollen ausschließlich Schuhe verkauft werden - auf diese Weise soll die Tradition der Stadt mit ihren vielen Schuhfabriken wieder aufleben. Für das Projekt wird zurzeit das Gebäude der ehemaligen Kaufhalle in Pirmasens abgerissen.

Die Kaufhalle in Pirmasens stand 14 Jahre lang leer - und ist eigentlich ein Filetstück in der Innenstadt. Trotzdem gab es zwar viele Pläne, aber nie einen Investor. Das Problem: die Altlasten. Das Gebäude wurde 1925 gebaut, nach dem Krieg und in den 70er-Jahren renoviert. Es ist marode und mit giftigen Stoffen wie zum Beispiel Asbest belastet. Hinzu kamen komplizierte Eigentumsverhältnisse - eine Erbengemeinschaft hatte das Areal in mehrere Grundstücke aufgeteilt. An diesen Problemen scheiterten seit dem Jahr 2000 sechs private Investoren. Erst 2017 gelang der Stadtverwaltung, sämtliche Grundstücke aufzukaufen.

Kommentar zu neuen Plänen "Schuhstadt ist kleiner, aber vielleicht auch feiner Schritt für Pirmasens"

Die Entwickler haben abgespeckte Pläne für die geplante Schuhstadt in der Innenstadt von Pirmasens vorgestellt. Darin liegt aber auch eine Chance für Pirmasens. Ein Kommentar von SWR-Reporter Luca Schulz.  mehr...

Am Mittag SWR4 Radio Kaiserslautern

Seit Jahren keine Nutzung Kaufhalle in Pirmasens wird abgerissen

Seit 14 Jahren steht das Gebäude der ehemaligen Kaufhalle in Pirmasens leer. Der Stadtrat hat entschieden, dass es abgerissen wird - und Platz macht für ein Millionenprojekt.  mehr...

STAND
AUTOR/IN