Das Städtische Krankenhaus in Pirmasens musste sich in den vergangenen Tagen immer wieder von der Notfallversorgung abmelden. Es seien einfach zu viele Patienten, die wegen der Hitze oder Corona in die Klinik kamen. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance / ROBIN UTRECHT | ROBIN UTRECHT)

Zu viele Patienten im Krankenhaus

Notaufnahme in Pirmasens wegen Corona und Hitze immer wieder geschlossen

STAND
AUTOR/IN
Susanne Kimmel
Bild von Susanne Kimmel, Redakteurin im SWR Studio Kaiserslautern (Foto: SWR)

Das Städtische Krankenhaus in Pirmasens ist am Limit. Derzeit werden so viele Patienten eingeliefert, dass sogar die Notaufnahme immer wieder kurzfristig schließen muss. 

"Notfälle werden nach wie vor behandelt." Diese Aussage war während der Corona-Pandemie häufig von Krankenhäusern zu hören. In Pirmasens kann sie jetzt so nicht mehr aufrechterhalten werden. Momentan kommen nach Angaben der Geschäftsführung so viele Patienten ins Städtische Krankenhaus, dass die Notaufnahme komplett überlastet ist.

Krankenhaus muss sich von der Notfallversorgung abmelden

"Wir müssen uns immer wieder kurzfristig bei der Leitstelle abmelden", berichtet der stellvertretende Krankenhausgeschäftsführer, Erwin Merz. Gemeint ist damit die Integrierte Leitstelle Südpfalz, bei der alle Notrufe aus dem Bereich Süd- und Südwestpfalz eingehen. Sie leitet dann die nächsten Schritte in die Wege. Sobald vom Krankenhaus Pirmasens also das Signal kommt, "wir sind akut überlastet", schickt die Leitstelle Notfallpatienten zu einer anderen Klinik. 

Städtisches Krankenhaus Pirmasens (Foto: SWR)
Das Städtische Krankenhaus in Pirmasens musste seine Notaufnahme in den vergangenen Tagen immer wieder kurzfristig schließen, weil die Klinik komplett überlastet ist mit Patienten.

"Am Ende entscheidet immer der Notarzt, ob der Transport in eine weiter entfernte Klinik vertretbar ist."

Als die Notaufnahme in Pirmasens in den vergangenen Tagen kurzfristig geschlossen werden musste, wurden Notfallpatienten beispielsweise nach Annweiler gebracht. Auch dort ist das Krankenhaus inzwischen aber derart überlastet, dass es sich nach Angaben einer Sprecherin ebenfalls bei der Leitstelle abmelden musste. Einfach weggeschickt werden dringende Notfälle deswegen trotzdem nicht. "Am Ende entscheidet immer der Notarzt, ob der Transport zu einem weiter entfernten Krankenhaus vertretbar ist", betont die Geschäftsführung in Pirmasens. 

Viele Patienten wegen Hitze und Corona

Die Gründe für die derzeit extrem hohe Anzahl an Patienten sind vielfältig. Zum einen landeten dieser Tage viele Menschen in der Notaufnahme, denen die Hitze besonders zu schaffen mache, erklärt Erwin Merz. Gleichzeitig machten sich die unglaublich hohen Inzidenzen bei Corona auch in den Klinken bemerkbar. Es kämen wieder mehr Coronapatienten ins Krankenhaus, gleichzeitig fielen infizierte Mitarbeiter aus. 

Video herunterladen (18,8 MB | MP4)

Lockdown könnte zu mehr Erkrankungen führen

Daneben hat Merz eine starke Vermutung: "Während der Lockdowns haben viele Menschen wahrscheinlich gesundheitliche Warnzeichen ignoriert und es eher vermieden, zum Arzt zu gehen", sagt der stellvertretende Klinikchef in Pirmasens. Beispielsweise könne sich aus einem Bluthochdruck inzwischen eine ernste Folgeerkrankung entwickelt haben. "Wir gehen davon aus, dass wir jetzt sozusagen vor einer Corona-Bugwelle schwimmen", versucht Merz das Problem zu verbildlichen.  

Hausarzt sollte immer der erste Ansprechpartner sein

Das Städtische Krankenhaus richtet deswegen einen Appell an die Bevölkerung. Die Kliniken seien kein Ersatz für den Hausarzt. Bei Beschwerden sei er zunächst immer der erste Ansprechpartner, auch wenn es mal länger dauere, bis man einen Termin bekomme. Merz macht deutlich: "Die Notaufnahmen sind ausschließlich für medizinische Notfälle gedacht."

Rheinland-Pfalz

Corona in Rheinland-Pfalz Warum steigt die Zahl der geimpften Covid-Patienten im Krankenhaus?

Seitdem die Infektionszahlen auch in Rheinland-Pfalz steigen, kommt immer wieder eine Aussage auf: Es landeten genauso viele Geimpfte im Krankenhaus, wie Ungeimpfte. Stimmt das?  mehr...

Kaiserslautern

Weltblutspendetag am 14. Juni Viel zu wenig Blutspenden - Lage in der Pfalz kritisch

Den Krankenhäusern im Westen der Pfalz geht langsam das Blut aus. Blutspenden werden dringend benötigt, sonst müssen bald geplante Operationen verschoben werden.  mehr...

Guten Morgen RLP SWR1 Rheinland-Pfalz

COVID-19-Patienten auf Intensivstationen Corona in Krankenhäusern: Die aktuelle Lage auf den Intensivstationen

Viele Infizierte erkranken so schwer an COVID-19, dass sie auf einer Intensivstation im Krankenhaus behandelt werden müssen. Sehen Sie hier die aktuelle Lage für Ihre Region.  mehr...