Das Fashion Outlet in Zweibrücken darf größer werden. Das hat die SGD Süd entschieden.

"Dann betonieren wir die Innenstädte zu"

Einzelhandel und IHK Pfalz kritisieren Erweiterung des Outlets Zweibrücken

Stand
AUTOR/IN
Jan Jaworski
Bild von Jan Jaworski, Redakteur im SWR Studio Kaiserslautern
Susanne Kimmel
Bild von Susanne Kimmel, Redakteurin im SWR Studio Kaiserslautern

Es wurde viel darüber diskutiert und kritisiert - vor allem von Einzelhändlern in der Region. Jetzt steht aber fest: Das Outlet in Zweibrücken darf sich vergrößern. Die IHK Pfalz hat sich nun zu Wort gemeldet.

Um das Fashion Outlet in Zweibrücken gibt es immer wieder Streit. Zuletzt machte es Schlagzeilen, weil die Betreiber gerne hätten, dass das Outlet an mehr Sonntagen im Jahr geöffnet hat als bisher. Mit dieser Frage muss sich demnächst wieder das Oberlandesgericht in Zweibrücken beschäftigen. Auch die geplante Erweiterung des Outlets wurde in jüngster Vergangenheit kritisiert.

Behörde gibt grünes Licht für Erweiterung des Outlets Zweibrücken

Trotzdem hat die zuständige Behörde - die Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Süd - jetzt gesagt, dass die geplante Erweiterung des Outlets in Ordnung sei. Monatelang hatte die SGD Süd das Ganze geprüft. So darf das Outlet künftig eine Verkaufsfläche von 29.500 Quadratmeter haben. Das sind 8.500 Quadratmeter mehr als bisher.

Innenstädte von Zweibrücken, Pirmasens und Co. dürfen nicht aussterben

Der "Haken" bei der Sache: Die Betreiber des Fashion Outlets müssen darauf achten, dass zum Beispiel die Fläche für Bekleidung nicht größer als 22.000 Quadratmeter wird. Auch für alle anderen Artikel wie Schuhe und Sportbekleidung hat die Behörde fixe Obergrenzen festgelegt. Und: Was in den Geschäften in den Innenstädten von Zweibrücken und der Umgebung angeboten wird, darf im Fashion Outlet nur in geringer Menge zu kaufen sein.

So soll verhindert werden, dass die Innenstädte geschwächt werden. Grundsätzlich sagt die SGD Süd: Das Outlet sei wichtig für die Region, denn dort arbeiteten viele Menschen.

"Eine Erweiterung dürfte die Wettbewerbsfähigkeit des Outlets langfristig sichern und damit zur Stärkung der Region beitragen."

Einzelhandels-Chef Scherer: "Dann betonieren wir die Innenstädte zu"

Der Chef des Einzelhandelsverbandes RLP, Thomas Scherer, befürchtet, dass ein stärkeres Outlet die Innenstädte in der Region deutlich schwächen dürfte. Das sei genau das Gegenteil davon, was die Landesregierung versprochen hatte. "Entweder lasse ich Worten Taten folgen oder ich lasse es und sage: Okay, dann war es das eben mit den Innenstädten, dann betonieren wir die zu. Dann haben wir keinen Handel mehr."

Auch IHK Pfalz kritisiert Erweiterung von Outlet Zweibrücken

Kritik an der Entscheidung der SGD Süd kommt auch von der Industrie- und Handelskammer der Pfalz (IHK). Die Behörde, beziehungsweise das Land, fördere zwar das Outlet, schwäche damit aber den Einzelhandel in der Region.

Das zeigt laut IHK die Tatsache, dass Artikel, die eigentlich in Innenstädten zu kaufen sind, nun verstärkt "jenseits der Innenstädte" verkauft werden. Und das, obwohl der dortige Einzelhandel wegen der Coronakrise und des immer stärker werdenden Onlinehandels ohnehin geschwächt sei.

Zweibrücken

Frist der öffentlichen Beteiligung endet Expertin lehnt umstrittene Erweiterung von Outlet in Zweibrücken ab

Nur noch diese Woche können Einwände gegen die Erweiterung des Zweibrücken Fashion Outlets eingereicht werden. Die Kritik hält weiter an. Auch eine Expertin hat eine klare Meinung zum Ausbau des Outlets.

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Zweibrücken

BGH sieht offene Fragen Streit um Fashion Outlet Zweibrücken geht weiter

Das Oberlandesgericht Zweibrücken muss sich erneut mit den Öffnungszeiten des Fashion Outlets befassen. Der Bundesgerichtshof hat den Fall zurückgegeben.

Am Tag SWR4 Rheinland-Pfalz