Kaiserslautern

Opel-Werk setzt Kurzarbeit aus

STAND

Das Opel-Werk in Kaiserslautern hat die seit Oktober angeordnete Kurzarbeit vorerst ausgesetzt. Das bestätigte Betriebsratschef Zangerle auf SWR-Anfrage. Seit Jahresbeginn würden die Beschäftigten in Kaiserslautern wieder in vollem Umfang arbeiten, teilte der Opelbetriebsrat mit. So habe die Produktion im Vergleich zum November wieder um 13 Prozent erhöht werden können. Unklar sei aber noch, wie es ab Februar weitergehe. Dazu wollten die Arbeitgeber kommende Woche einen Personalplan vorlegen. Betriebsratschef Zangerle betont zugleich, von dem zum Jahresende abgeschlossenen Personalabbau bei Opel sei hauptsächlich das Stammwerk in Rüsselsheim betroffen. In Kaiserslautern habe nur ein Bruchteil der insgesamt 2.100 ausgeschiedenen Mitarbeiter eines der Abfindungsprogramme genutzt und sei freiwillig gegangen. So hätten im Dezember rund 30 meist ältere Beschäftigte eine zusätzliche Sonder-Prämie in Anspruch genommen.

STAND
AUTOR/IN