Große Anteilnahme bei der Beerdigung des 29-järhigen Polizisten (Foto: SWR, SWR)

Große Anteilnahme

Knapp 3.000 Menschen nehmen Abschied von erschossenem Polizisten

STAND

Familie, Freunde und Arbeitskollegen haben dem getöteten Polizeibeamten Alexander K. die letzte Ehre erwiesen. Der 29-Jährige wurde auf dem Friedhof seines Heimatorts Freisen im Saarland beigesetzt.  

Still, in sich gekehrt und noch immer fassungslos standen hunderte Menschen vor der Bruchwaldhalle in Freisen und verfolgten den Trauergottesdienst für den erschossenen Polizisten Alexander K. Der Gottesdienst wurde in der Halle und auf dem Vorplatz über Lautsprecher übertragen. An der Trauerfeier in der St. Remigius Kirche nahm nur der engste Familien- und Freundeskreis teil.

Die Kirche St. Remigius in Freisen (Foto: SWR)
Die Kirche St. Remigius in Freisen. Hier fand die Trauerfeier für den getöteten Polizisten von Kusel im engsten Kreis statt.

Polizeipräsident gedenkt Alexander K. in Trauerrede

Michael Denne, der Präsident des Polizeipräsidiums Westpfalz erinnerte in seiner Traueransprache daran, dass der junge Kollege humorvoll und offen gewesen sei. Als Denne die Stationen des aufstrebenden Polizisten Revue passieren ließ, hob er besonders auch dessen Hilfsbereitschaft hervor.  

"Alex war ein leidenschaftlicher Polizist, der gleichzeitig immer Mensch war. Er war hilfsbereit und engagiert. Er liebte es rauszufahren und auf Streife zu gehen. Als Fußballer konnte er nach Niederlagen immer ganz schnell wieder das Positive sehen."

Video herunterladen (7,1 MB | MP4)

Freisens Ortsbürgermeister drückt seine Trauer aus

Immer wieder wurde die Fassungslosigkeit der Menschen deutlich, die den getöteten Polizisten kannten. Auch Karl-Josef Scheer, der Ortsbürgermeister von Freisen, ist noch immer geschockt von der brutalen Tat.

"Keiner hier kann verstehen, wieso, weshalb und warum das passiert ist. Das Leid der Familie und Freunde ist nicht in Worte zu fassen." 

Polizei nimmt auch im Internet Abschied

Die Polizei Rheinpfalz nahm während der Trauerfeier auch über das Internet in den sozialen Netzwerken Abschied. Auf Twitter dankte die Polizei gleichzeitig aber auch den Menschen für die große Anteilnahme.

Wir haben heute Abschied von unserem Kollegen Alexander genommen. Was passiert ist, macht uns noch immer fassungslos. Wir sind dankbar für die große Anteilnahme in ganz Deutschland und über die Grenzen hinaus. Wir werden Alexander gemeinsam in Erinnerung behalten. #ZweiVonUns https://t.co/2Tg3i4iitj

Ehrenwache begleitet den Sarg  

Zu den Klängen des rheinland-pfälzischen Landespolizeiorchesters setzte sich schließlich von der St. Remigius Kirche und der Bruchwaldhalle der Trauerzug in Bewegung. Deutlich mehr als 2.000 Menschen strömten in stiller Trauer zum Friedhof in Freisen, um sich dort von Alexander K. ein letztes Mal zu verabschieden. Den Sarg des 29-Jährigen begleitete dabei eine Ehrenwache der Polizei.  

Mehr als 2.000 Menschen haben sich auf dem Friedhof in Freisen versammelt, um bei der Beerdigung des erschossenen Polizisten dabei zu sein. (Foto: SWR, SWR)
Mehr als 2.000 Menschen haben sich auf dem Friedhof in Freisen von Alexander K. verabschiedet. SWR

SWR-Reporterin Susanne Kimmel war vor Ort und schildert ihre Eindrücke:

Beerdigung von getöteter Kollegin in Homburg

Die 24 Jahre alte Polizeianwärterin, die ebenfalls bei der Tat erschossen wurde, soll am Mittwoch in Homburg beerdigt werden. Die Beisetzung wird auf dem Friedhof im Stadtteil Erbach stattfinden. Die Hochschule der Polizei in Rheinland-Pfalz, an der die junge Frau noch studiert hat, organisiert die Beerdigung.

Die beiden Polizisten waren am 31. Januar auf einer Landstraße bei Ulmet im Landkreis Kusel erschossen worden. Die 38 und 32 Jahre alten Tatverdächtigen sitzen in Untersuchungshaft. Sie wollten offenbar ihre Wilderei vertuschen. Die Tat hatte bundesweit für Trauer und Bestürzung gesorgt.

Ulmet

Beamte sterben bei Kontrolle nahe Kusel Blog zu tödlichen Schüssen auf Polizisten: Familien erhalten Kondolenzbuch

Bei einer Verkehrskontrolle sind am 31. Januar zwei Polizeibeamte der Polizeiinspektion Kusel getötet worden. Die aktuellen Entwicklungen in unserem Blog:  mehr...

Freisen

Trauerfeier mit 600 geladenen Gästen Nach Bluttat von Kusel: Getöteter Polizist wird heute in Freisen beerdigt

Der 29 Jahre alte Polizist, der Ende Januar bei Kusel erschossen wurde, wird heute in seiner Heimatgemeinde Freisen im Saarland beerdigt. Die Beisetzung seiner getöteten Kollegin ist für morgen geplant.  mehr...

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Kusel

Tödliche Schüsse auf Polizist und Polizistin Kusel: Ermittler gehen von Schüssen von beiden Verdächtigen aus

Im Fall der bei Kusel getöteten Polizisten wird weiter von einer gemeinsamen Tat der beiden inhaftierten Verdächtigen ausgegangen. Das berichtete Justizminister Herbert Mertin (FDP) im Landtag dem Rechtsausschuss.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR