Polizei ermittelt wegen Tierquälerei

Mann soll in Kaiserslautern Hund misshandelt haben

STAND

Nicht besonders liebevoll soll ein Mann in Kaiserslautern mit seinem Hund beim Gassi gehen umgegangen sein. Jetzt ermittelt die Polizei gegen den Mann.

Auf einmal stand am Mittwochnachmittag das Telefon in der Notruf-Zentrale vom Polizeipräsidium Kaiserslautern nicht mehr still. Mehrere Zeugen berichteten, ein Mann misshandle seinen Hund. Nach Polizeiangaben schilderten die Zeugen, der Mann zerre stark an der Leine, werfe das Tier zu Boden. Sogar von Schlägen war die Rede. Außerdem hätten die Zeugen geschildert, der Hund habe immer wieder gejault und versucht sich zu verstecken.

Nicht der eigene Hund

Dank der guten Beschreibung der Zeugen, hätten Polizeibeamte den Mann und den Hund im Stadtgebiet von Kaiserslautern ausfindig machen können. Er habe ausgesagt, dass der Hund nicht ihm, sondern seiner Ex-Freundin gehöre.

Hund wird zu "Frauchen" zurückgebracht

Mit den Vorwürfen konfrontiert sagte der 21-Jährige aus, er wolle sich schriftlich äußern. Weil er sich äußerst aufbrausend und aggressiv verhalten habe, hätten die Polizisten gegen den Mann einen Platzverweis ausgesprochen und den Hund der Besitzerin zurückgebracht.

Contwig/Pirmasens

Wieder Angriff eines freilaufenden Hundes Lamm bei Pirmasens verletzt

In der Südwestpfalz hat abermals ein freilaufender Hund ein Tier angegriffen. Dieses Mal erwischte es ein Lamm. Doch es hatte Glück im Unglück.  mehr...

Mein Sonntag SWR4 Rheinland-Pfalz

Contwig

Appell der Tierrettung Contwig Erneut Rehkitz totgebissen: Hunde bitte an die Leine nehmen

In der Südwestpfalz ist erneut ein Rehkitz von einem Hund getötet worden. Tierretter konnten dem schwer verletzten Jungtier nicht mehr helfen. Es war erst wenige Tage alt.  mehr...

Am Mittag SWR4 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN
SWR