STAND

In der Nacht auf Montag hat es in der Verbandsgemeinde Weilerbach im Landkreis Kaiserslautern in gleich zwei Garagen gebrannt. Die Feuerwehren mussten zunächst in Mackenbach löschen, dann in Erzenhausen.

In Mackenbach entstand das Feuer in einem Nebengebäude eines Wohnhauses. Wie die Polizei mitteilt, waren in dem Gebäude zwei Motorräder und ein Gabelstapler untergestellt. Auf dem Dach befand sich außerdem eine Photovoltaik-Anlage. Als die Einsatzkräfte eintrafen, stand die Garage bereits in Vollbrand. Die Flammen drohten zudem, auf das benachbarte Wohnhaus überzugreifen. Kurz vor 3 Uhr gelang es der Feuerwehr, den Brand zu löschen. Bei dem Feuer wurde eine Person verletzt, der Sachschaden liegt bei über 100.000 Euro.

Die Löscharbeiten dauerten bis in die frühen Morgenstunden. (Foto: Feuerwehr Verbandsgemeinde Weilerbach)
Das Nebengebäude in Mackenbach stand in Vollbrand, als die Feuerwehr eintraf. Feuerwehr Verbandsgemeinde Weilerbach

Aus der Garage in Erzenhausen raucht es schwarz

Kurz nachdem der erste Alarm eingegangen war, erreichte ein weiterer Notruf die Einsatzzentrale. Diesmal wurde ein Garagenbrand in Erzenhausen gemeldet. Wie ein Sprecher der Feuerwehr Weilerbach bestätigt, mussten nun zwei Einsätze parallel bearbeitet werden. In Erzenhausen konnte der Brand ebenfalls am frühen Montagmorgen gelöscht werden. Auch hier wurde nach Angaben der Feuerwehr eine Person verletzt, der Sachschaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt. Zu der Brandursache ist in beiden Fällen noch nichts bekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Löscharbeiten dauerten bis in die frühen Morgenstunden. (Foto: Feuerwehr Verbandsgemeinde Weilerbach)
Aus der Garage in Erzenhausen quoll den Feuerwehrleuten der Rauch entgegen. Feuerwehr Verbandsgemeinde Weilerbach
STAND
AUTOR/IN