Kirchheimbolanden

Luca-App hat Gesundheitsämtern bislang kaum genutzt

STAND

Die Gesundheitsämter in der Westpfalz haben von der sogenannten Luca-App zur Kontaktnachverfolgung von Corona-Infektionen bislang kaum profitiert. Das ergab eine SWR-Umfrage. Demnach sind bisher nur wenige Fälle über die Handy-App an westpfälzische Gesundheitsämter weitergeleitet worden. Vom Donnersbergkreis heißt es, es habe bislang keine Corona-Ausbrüche im Gastronomiebereich oder bei Veranstaltungen gegeben, bei denen es Sinn gemacht hätte, die Daten der Luca-App zu übermitteln. Im Gegensatz zur Corona-Warn-App sei es mit der Luca-App nicht möglich, Art und Dauer eines Kontakts festzustellen. Auch dem Kreis Südwestpfalz hat die Handyanwendung nach eigenen Angaben bis jetzt noch nicht geholfen. Grund dafür sei unter anderem, dass viele Einrichtungen die freiwillige App nicht nutzen würden. Nutzer können mithilfe der Handy-App ihre Daten digital angeben und müssen keine Kontaktformulare mehr ausfüllen.

STAND
AUTOR/IN