Alle Entwicklungen zu den bei Kusel getöteten Polizisten im Blog. (Foto: SWR)

Beamte sterben bei Verkehrskontrolle

Montag, 7. Februar

STAND

Bei einer Verkehrskontrolle sind am 31. Januar zwei Polizeibeamte der Polizeiinspektion Kusel getötet worden. Die aktuellen Entwicklungen in unserem Blog:

Montag, 7. Februar

38-jähriger Tatverdächtiger hatte keine Waffenerlaubnis
16:54 Uhr

Der 38 Jahre alte mutmaßliche Täter hatte zum Zeitpunkt der Tat keine Erlaubnis, Waffen zu besitzen. Wie die Staatanwaltschaft Kaiserslautern unter Berufung auf die zuständige Behörde mitteilt, besaß der Tatverdächtige auch keinen Jagdschein. Die Ermittler teilten außerdem mit, dass sich am Tag der tödlichen Schüsse ein Zeuge gemeldet habe. Er hatte wohl das kaputte Auto der beiden mutmaßlichen Täter abgeschleppt. Der Transporter wurde sichergestellt und soll noch näher untersucht werden.

Bereits 400 Fälle von "Hate Speech" ermittelt
12:58 Uhr

Die neue Ermittlungsgruppe "Hate Speech" hat seit den tödlichen Schüssen auf zwei Polizisten im Kreis Kusel rund 400 Fälle von Hass und Hetze im Internet zusammengetragen. 15 Verantwortliche konnten bereits ermittelt werden, wie der rheinland-pfälzische Innennminister Roger Lewentz bei einer Pressekonferenz berichtete. Bereits vergangene Woche war ein Mann im Landkreis Birkenfeld festgenommen worden. Er soll zuvor im Internet zu Gewalt gegen Polizisten aufgerufen haben.

Rheinland-Pfalz

Vorgehen gegen virtuelle Hetzer Ermittler finden nach Tötung von Polizisten hunderte Hasskommentare im Netz

Das rheinland-pfälzische Innenministerium und das Landeskriminalamt (LKA) informieren heute über die Arbeit der neuen Ermittlungsgruppe "Hate Speech". Nach der Tötung der beiden Polizisten bei Kusel war sie eingerichtet worden.  mehr...

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Ermittlungsgruppe "Hate Speech" berichtet
5:15 Uhr

Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD) berichtet am Vormittag zusammen mit dem Präsidenten des Landeskriminalamtes und der Generalstaatsanwaltschaft über die Arbeit der Ermittlungsgruppe "Hate Speech". Sie war nach dem Tod der beiden jungen Polizisten eingerichtet worden, die während einer Verkehrskontrolle im Kreis Kusel erschossen wurden. Denn im Internet mehrten sich Hass-Kommentare gegen Polizisten, in denen teilweise zu Gewalt oder gar Mord aufgerufen wurde. Die Ermittler sollen die Urheber solcher Kommentare identifizieren.

Ulmet, Kreis Kusel

Bei Verkehrskontrolle getötet Was am Tattag geschah: Polizistin und Polizist im Kreis Kusel erschossen

Nach den tödlichen Schüssen auf eine Polizistin und ihren Kollegen bei Ulmet im Kreis Kusel hat die Polizei zwei Tatverdächtige festgenommen.  mehr...

Sulzbach

Polizisten bei Kusel getötet Polizei nimmt zwei Tatverdächtige fest

Nach den tödlichen Schüssen auf eine Polizistin und einen Polizisten im rheinland-pfälzischen Kreis Kusel sollen die beiden Tatverdächtigen heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden. Die Männer waren im Saarland festgenommen worden.  mehr...

Getötete Polizisten im Landkreis Kusel Das ist über die mutmaßlichen Täter bekannt

Das Entsetzen über die tödlichen Schüsse auf zwei Polizisten im Kreis Kusel ist groß. Zwei Tatverdächtige sitzen inzwischen in Untersuchungshaft. Wir fassen zusammen, was wir bislang über die mutmaßlichen Täter wissen.  mehr...

Kusel

Ökumenische Trauerfeier in Kusel Emotionaler Abschied von erschossenen Polizisten

In Kusel ist am Donnerstagabend in einem ökumenischen Gottesdienst der zu Beginn der Woche getöteten Polizistin und ihres Kollegen gedacht worden.  mehr...

Kusel

Erschossene Polizisten in Kusel Kommentar: "Wo sind wir eigentlich angekommen?"

Zwei 24 und 29 Jahre alte Polizisten sind am Montag im Kreis Kusel bei einer Routine-Kontrolle ums Leben gekommen. SWR-Redakteur Luca Schulz kannte einen der beiden. Hier sein persönlicher Kommentar.  mehr...

Kreis Kusel / Region Trier

Nach tödlichen Schüssen auf Polizisten im Kreis Kusel Trauer an Hochschule der Polizei

An der Hochschule der Polizei in Büchenbeuren haben Studierende und Lehrkräfte am Montagabend der beiden bei Kusel getöteten Polizisten gedacht.  mehr...

Kusel

Tödliche Schüsse auf Polizisten Polizeigewerkschaften: Psychologische Betreuung jetzt am wichtigsten

Nach der Gewalttat von Kusel ist der Schock groß bei der Polizei. Wichtig sei jetzt die Betreuung der Kollegen, so die Gewerkschaften. Eine sachliche Aufarbeitung solle später folgen.  mehr...

Nach den tödlichen Schüssen im Kreis Kusel Bodycams und Schutzwesten - wie gut sind Polizisten geschützt?

Angriffe auf Polizisten und Polizistinnen in Rheinland-Pfalz mehren sich. Bodycams und Schutzwesten sind wichtige Gegenmaßnahmen. Eine Bodycam kann wichtige Hinweise auf Täter geben. Allerdings ist ihr Einsatz nicht verpflichtend.  mehr...

Deutschland

Nach den tödlichen Schüssen auf Polizisten im Kreis Kusel Wilderei - skrupellos, kriminell und gar nicht so selten

Erste Ermittlungen im Fall der getöteten Polizisten im Kreis Kusel deuten auf Wilderei als mögliches Tatmotiv hin. Ein Massenphänomen scheint die Wilderei nicht zu sein - aber eine Straftat mit vielen gefährlichen Facetten.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR