Alle Entwicklungen zu den bei Kusel getöteten Polizisten im Blog. (Foto: SWR)

Beamte sterben bei Verkehrskontrolle

Dienstag, 15. Februar

STAND

Bei einer Verkehrskontrolle sind am 31. Januar zwei Polizeibeamte der Polizeiinspektion Kusel getötet worden. Die aktuellen Entwicklungen in unserem Blog:

Dienstag, 15. Februar

SWR-Reporterin Alexandra Dietz berichtet von ihrem Eindrücken vor Ort
20:45 Uhr

Große Anteilnahme bei Trauerfeier für Alexander K. In Freisen im Saarland ist der im Kreis Kusel getötete Polizist Alexander K. beigesetzt worden. Die Anteilnahme bei der Trauerfeier war groß, berichtet SWR-Reporterin Alexandra Dietz.

Video herunterladen (7,1 MB | MP4)

Letzte Besucher verabschieden sich am Grab
16:00 Uhr

Die letzten Besucher nehmen nach der Beerdigung am Grab des Polizisten Abschied. Dazu unsere Reporterin Susanne Kimmel:

Mehr als 2.000 Menschen versammeln sich auf Friedhof
15:25 Uhr

Auf dem Friedhof in Freisen im Landkreis St. Wendel haben sich mehr als 2.000 Menschen versammelt. Der 29-jährige Polizist wird dort zur Stunde beerdigt. Eine Ehrenwache der Polizei Rheinland-Pfalz hat den Trauerzug von der Aussegnungshalle zur Grabstätte begleitet.

Mehr als 2.000 Menschen haben sich auf dem Friedhof in Freisen versammelt, um bei der Beerdigung des erschossenen Polizisten dabei zu sein. (Foto: SWR, SWR)
Mehr als 2.000 Menschen haben sich auf dem Friedhof in Freisen versammelt, um bei der Beerdigung des erschossenen Polizisten dabei zu sein. SWR

Polizei nimmt auch über soziale Medien Abschied
14:35 Uhr

Die Arbeitskolleginnen und -kollegen nehmen vom 29-jährigen Polizisten auch über die sozialen Medien Abschied und bedanken sich für die große Anteilnahme aus ganz Deutschland.

Wir haben heute Abschied von unserem Kollegen Alexander genommen. Was passiert ist, macht uns noch immer fassungslos. Wir sind dankbar für die große Anteilnahme in ganz Deutschland und über die Grenzen hinaus. Wir werden Alexander gemeinsam in Erinnerung behalten. #ZweiVonUns https://t.co/2Tg3i4iitj

Trauerfeier beginnt
14:01 Uhr

Die Trauerfeier für den 29-jährigen Polizisten beginnt jetzt in der Kirche St. Remigius im saarländischen Freisen. Vor der Bruchwaldhalle haben sich etwa 1.000 Trauergäste versammelt, die den Gottesdienst auf dem Vorplatz verfolgen.

Menschen verfolgen die Trauerfeier für den 29-jährigen Polizisten vor der Bruchweghalle in Freisen. (Foto: SWR, SWR)
Etwa 1.000 Menschen verfolgen die Trauerfeier für den 29-jährigen Polizisten vor der Bruchwaldhalle in Freisen. SWR

Polizeiseelsorger über die Bewältigung der Trauer
13:46 Uhr

In wenigen Minuten beginnt in Freisen die Trauerfeier für den getöteten 29-Jährigen. Polizeiseelsorger Norman Roth betreut unter anderem seine Kollegen und nimmt ebenfalls an der Andacht heute teil.

Bürgermeister von Freisen spricht von riesigem Leid
13:21 Uhr

Karl-Josef Scheer, Bürgermeister von Freisen, sagte vor der Trauerfeier, dass das riesige Leid im Ort nicht in Worte zu fassen sei. "Keiner hier kann verstehen, wieso, weshalb und warum das passiert ist." Er fordert: "Wir müssen die stärker schützen, die uns schützen!" Auch der Landrat von Kusel, Otto Rubly, ist unter den Trauergästen. Er verweist nochmals auf die Hasskommentare nach der Tat: "Die Anteilnahme nach dieser schrecklichen Tat ist dennoch größer als der Hass. Darauf können wir als Gesellschaft bauen."

Blumen und Kerzen vor der Kirche in Freisen
12:08 Uhr

Zwei Stunden vor Beginn der Trauerfeier haben viele Menschen Blumen und Kerzen vor der Kirche St. Remigius in Freisen abgelegt, um ihre Anteilnahme an dem Tod des jungen Polizisten auszudrücken. Um 14 Uhr beginnt dann der Gottesdienst mit etwa 80 Trauergästen in der Kirche. Insgesamt erwartet die Polizei rund 2.000 Menschen zur Beerdigung des 29-Jährigen.

Kerzen und Blumen in Gedenken an den getöteten Polizisten. (Foto: SWR, SWR)
Vor der Kirche St. Remigius in Freisen haben viele Menschen an einem Denkmal für die Opfer von Krieg und Gewalt Blumen und Kerzen in Gedenken an den getöteten Polizisten von Kusel abgelegt. SWR

Beisetzung der Polizeianwärterin morgen in Homburg
6:53 Uhr

Das Landespolizeipräsidium des Saarlands hat inzwischen weitere Einzelheiten zur Beerdigung der 24-jährigen Polizeianwärterin veröffentlicht. Sie wird morgen auf dem Friedhof in Homburg-Erbach stattfinden. Die Beisetzung beginnt nach Angaben der Polizei um 11 Uhr mit einer polizeilichen Ehrenwache. Bei der Trauerfeier in der Aussegnungshalle wird die Öffentlichkeit ausgeschlossen. Der Ton der Andacht werde jedoch auf dem Platz vor der Halle übertragen. Im Anschluss erfolgt die Urnenbestattung auf dem Friedhof.

29-Jähriger Polizist wird heute in Freisen beerdigt
6:18 Uhr

Der 29 Jahre alte Polizist, der Ende Januar bei Kusel erschossen wurde, wird heute in seiner Heimatgemeinde Freisen beerdigt. Die Beisetzung seiner getöteten Kollegin ist für morgen geplant.

Freisen

Trauerfeier mit 600 geladenen Gästen Nach Bluttat von Kusel: Getöteter Polizist wird heute in Freisen beerdigt

Der 29 Jahre alte Polizist, der Ende Januar bei Kusel erschossen wurde, wird heute in seiner Heimatgemeinde Freisen im Saarland beerdigt. Die Beisetzung seiner getöteten Kollegin ist für morgen geplant.  mehr...

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Ulmet, Kreis Kusel

Bei Verkehrskontrolle getötet Was am Tattag geschah: Polizistin und Polizist im Kreis Kusel erschossen

Nach den tödlichen Schüssen auf eine Polizistin und ihren Kollegen bei Ulmet im Kreis Kusel hat die Polizei zwei Tatverdächtige festgenommen.  mehr...

Sulzbach

Polizisten bei Kusel getötet Polizei nimmt zwei Tatverdächtige fest

Nach den tödlichen Schüssen auf eine Polizistin und einen Polizisten im rheinland-pfälzischen Kreis Kusel sollen die beiden Tatverdächtigen heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden. Die Männer waren im Saarland festgenommen worden.  mehr...

Getötete Polizisten im Landkreis Kusel Das ist über die mutmaßlichen Täter bekannt

Das Entsetzen über die tödlichen Schüsse auf zwei Polizisten im Kreis Kusel ist groß. Zwei Tatverdächtige sitzen inzwischen in Untersuchungshaft. Wir fassen zusammen, was wir bislang über die mutmaßlichen Täter wissen.  mehr...

Kusel

Ökumenische Trauerfeier in Kusel Emotionaler Abschied von erschossenen Polizisten

In Kusel ist am Donnerstagabend in einem ökumenischen Gottesdienst der zu Beginn der Woche getöteten Polizistin und ihres Kollegen gedacht worden.  mehr...

Kusel

Erschossene Polizisten in Kusel Kommentar: "Wo sind wir eigentlich angekommen?"

Zwei 24 und 29 Jahre alte Polizisten sind am Montag im Kreis Kusel bei einer Routine-Kontrolle ums Leben gekommen. SWR-Redakteur Luca Schulz kannte einen der beiden. Hier sein persönlicher Kommentar.  mehr...

Kreis Kusel / Region Trier

Nach tödlichen Schüssen auf Polizisten im Kreis Kusel Trauer an Hochschule der Polizei

An der Hochschule der Polizei in Büchenbeuren haben Studierende und Lehrkräfte am Montagabend der beiden bei Kusel getöteten Polizisten gedacht.  mehr...

Kusel

Tödliche Schüsse auf Polizisten Polizeigewerkschaften: Psychologische Betreuung jetzt am wichtigsten

Nach der Gewalttat von Kusel ist der Schock groß bei der Polizei. Wichtig sei jetzt die Betreuung der Kollegen, so die Gewerkschaften. Eine sachliche Aufarbeitung solle später folgen.  mehr...

Nach den tödlichen Schüssen im Kreis Kusel Bodycams und Schutzwesten - wie gut sind Polizisten geschützt?

Angriffe auf Polizisten und Polizistinnen in Rheinland-Pfalz mehren sich. Bodycams und Schutzwesten sind wichtige Gegenmaßnahmen. Eine Bodycam kann wichtige Hinweise auf Täter geben. Allerdings ist ihr Einsatz nicht verpflichtend.  mehr...

Deutschland

Nach den tödlichen Schüssen auf Polizisten im Kreis Kusel Wilderei - skrupellos, kriminell und gar nicht so selten

Erste Ermittlungen im Fall der getöteten Polizisten im Kreis Kusel deuten auf Wilderei als mögliches Tatmotiv hin. Ein Massenphänomen scheint die Wilderei nicht zu sein - aber eine Straftat mit vielen gefährlichen Facetten.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR