Mehrere Leute arbeiten am Trail (Foto: Flowtrail Landstuhl e.V.)

Trendsport im Pfälzerwald

Landstuhl bekommt eine legale Strecke fürs Mountainbike

Stand

Mountainbiken wird immer beliebter. Gleichzeitig fühlen sich viele Wanderer im Pfälzerwald gestört, wenn die Offroadbiker auf Wanderwegen unterwegs sind. Daher entstehen in der Westpfalz immer mehr legale Mountainbikestrecken. Der Verein Flowtrail Landstuhl e.V. baut seit einigen Monaten eine Strecke bei Bann im Kreis Kaiserslautern. Im Frühsommer soll alles fertig sein.

In der Nähe des Grünabfallsammelplatzes in Bann stehen Autos auf dem Forstweg. Benjamin Müller, Vorstand des Vereins Flowtrail Landstuhl e.V., wuselt durch den Wald. Zwischen den Bäumen ist schon der künftige Mountainbiketrail zu erkennen. Mit roter Erde haben die Trailbauer sogenannte Anliegerkurven modelliert. Außerdem kann man schon Steinfelder und kleine Sprünge erkennen.

Eine Line für alle auf dem Flowtrail Landstuhl

Ein Mountainbiker fährt durch einen Anlieger (Foto: Flowtrail Landstuhl e.V.)
Immer wieder fahren die Mitglieder des Vereins die neue Strecke in Landstuhl Probe. Bild in Detailansicht öffnen
Banner hängt zwischen den Bäumen, davor ein Erdhaufen und zwei Mountainbikes (Foto: Flowtrail Landstuhl e.V.)
So sah es vor Beginn der Arbeiten am Flowtrail Landstuhl aus. Bild in Detailansicht öffnen
Wald (Foto: Flowtrail Landstuhl e.V.)
So sah es aus, bevor die Landstuhler Trailbauer mit dem Bau ihrer Strecke angefangen haben. Bild in Detailansicht öffnen
Viele Äste auf dem Waldboden (Foto: Flowtrail Landstuhl e.V.)
Die Trailbauer aus Landstuhl mussten Massen von Holz entfernen, um die Strecke anlegen zu können. Das meiste davon verwerten sie weiter zum Bauen der Elemente. Bild in Detailansicht öffnen
Zwei Männer mit der Motorsäge (Foto: Flowtrail Landstuhl e.V.)
Mit der Motorsäge schneiden die Mitglieder des Flowtrail Landstuhl e.V. Holz für die verschiedenen Streckenelemente zurecht. Bild in Detailansicht öffnen
Ein kleines Kind mit einer Schaufel (Foto: Flowtrail Landstuhl e.V.)
Auch die Kleinsten helfen in Landstuhl schon mit beim Bau des Flowtrails. Bild in Detailansicht öffnen
Ein gelber Plastikbagger steht auf dem Trail (Foto: Flowtrail Landstuhl e.V.)
Die jüngsten Trailbauer bringen an den Wochenenden in Landstuhl sogar ihre Plastikspielzeuge zum Einsatz. Bild in Detailansicht öffnen
ein frisch angelegter Mountainbike-Trail im Wald (Foto: Flowtrail Landstuhl e.V.)
Es ist schon gut zu erkennen, wie die Strecke in Landstuhl verläuft. Bild in Detailansicht öffnen

Die Strecke soll knapp 900 Meter lang werden. Sie soll sowohl Anfängern wie auch erfahrenen Mountainbikern Spass machen, sagt Benjamin Müller vom Verein. Daher wird es an bestimmten Abschnitten der Strecke mehrere Varianten geben, die man fahren kann. Ähnlich dem Schwierigkeitsgrad einer Skipiste werden diese Varianten mit blau, rot und schwarz gekennzeichnet. So ist beispielsweise ein schwarz markierter Sprung höher als ein roter – und kann zudem meistens nicht einfach so mit dem Rad überfahren werden. Heißt also, die Biker sollten das Springen mit dem Rad beherrschen. Vorbild der Landstuhler ist der Flowtrail in Stromberg. Dort seien sie immer gerne unterwegs, lacht Benjamin Müller.

Viele organisatorische Hürden vor Baubeginn

Eigentlich wollten die Landstuhler und Bännjer Mountainbiker nur im Wald ihrem Sport nachgehen, erzählt Benjamin Müller. Allerdings hätten sie da mit dem örtlichen Förster Streit bekommen. Denn der wollte nicht, dass die Biker auf den schmalen Wegen fahren. Also haben sich die Freunde gedacht: "Dann müssen wir selber die Initiative ergreifen und etwas bauen", sagt Müller.

Das Video wurde uns von Outdoor Otter zur Vefügung gestellt.

Ein Jahr lang hätten sich er und seine Mitstreiter jeden Tag um das Projekt gekümmert. Genehmigungen von Stadt und Forst, Absprachen über die Wegeführung, Zuweg zum Trail, sowie Parkplätze sind nur ein kleiner Teil der bürokratischen Anforderungen, um die sich die Biker kümmern mussten. Und noch immer ist nicht alles geklärt: Der Anfahrtsweg beispielsweise ist noch nicht genehmigt.

Aber das Wichtigste ist geklärt, erzählt Müller: Nämlich, dass die Streckenführung genehmigt wurde. Daher konnten die Vereinsmitglieder im vergangenen Herbst endlich mit dem Bauen anfangen. Seitdem sind jeden Samstag zwischen zehn und 30 Leute da, die mit anpacken, um den Flowtrail Landstuhl fertigzustellen. Bis Mai soll alles soweit sein, dass die Strecke offiziell eröffnet werden kann, freut sich Benjamin Müller. Dann soll auch der Pumptrack am Start des Flowtrails fertig sein. Und dann hoffen die Mitglieder des Landstuhler Vereins, dass auf ihrem Flowtrail jedes Wochenende ordentlich etwas los ist - und weniger Biker illegale Strecken im Wald bauen.

Stand
AUTOR/IN
SWR