STAND

Der Großbrand auf dem Gelände eines Automobilzulieferers in Otterberg ist nach Angaben der Verbandsgemeinde seit Dienstagabend gelöscht. Der Schaden wird auf 30 Millionen Euro geschätzt.


Bis zum Mittag seien nur noch Nachlöscharbeiten notwendig. Die Lagerhalle in Otterberg hatte seit Sonntag gebrannt. Rauchwolken waren kilometerweit zu sehen. Anwohner sollten seitdem ihre Fenster und Türen geschlossen halten.

Weil die Feuerwehr noch einzelne Glutnester löschen musste, waren am Dienstag Teile der abgebrannten Lagerhalle in Otterberg abgerissen worden. Die Halle konnte davor von den Einsatzkräften wegen Einsturzgefahr nicht betreten werden. Nach Angaben von Verbandsbürgermeister Harald Westrich (SPD) musste zur Bekämpfung des Brandes in Otterberg auch Löschwasser aus dem benachbarten Otterbach geholt werden.

Helmkamera zeigt Ausmaß des Brandes

Aufnahmen aus der Helmkamera eines Feuerwehrmanns zeigen das Ausmaß des Brandes am Sonntagabend:

150 Feuerwehrleute im Einsatz

Zwischenzeitlich löschten knapp 150 Feuerwehrleute aus Otterberg und den umliegenden Ortschaften den Brand. Auch die amerikanische Feuerwehr half mit größeren Tankfahrzeugen aus.

Teure Produktionsmaschinen zerstört

In der Halle des Automobilzulieferers hatten sich spezielle Produktionsmaschinen befunden. Die vorläufige Schadenssumme wird nach Angaben von Verbandsbürgermeister Harald Westrich auf mehr als 30 Millionen Euro geschätzt. Warum das Feuer ausgebrochen ist, sollen Brandexperten der Polizei klären.

Jetzt die SWR Aktuell App runterladen! Nachrichten aus der Westpfalz direkt aufs Handy

Die SWR Aktuell App bringt Ihnen kurz und knapp alles Wichtige auf Ihr Smartphone - auch Nachrichten aus Ihrer Region. So kommen Sie an die Infos aus der Westpfalz.  mehr...

STAND
AUTOR/IN