STAND

Es gibt kaum eine Branche, die derzeit nicht wegen der Pandemie gebeutelt ist. Ein Beispiel: die Kulturszene in der Westpfalz. Hier droht für viele der Vorhang für immer zu fallen.

Jörg Kirsch ist einer der Köpfe hinter "Kunstgriff Events" aus Katzweiler im Kreis Kaiserslautern. Der technische Leiter der Agentur ist zurzeit quasi zum Nichtstun verdammt. Es gibt keine Veranstaltungen zu planen, keine Künstler und Technik zu organisieren.

Corona trifft Westpfälzer Kulturszene hart

Die Situation sei gerade für alle Freiberufler schlimm, betont Kirsch. Das gehe los bei den Solo-Musikern, betreffe aber auch Musiker, Komiker und Menschen, die im Hintergrund arbeiteten.

Screenshot mit Veranstaltungen, die abgesagt wurden wegen Corona (Foto: Agentur Kunstgriff)
Die Agentur "Kunstgriff" muss zurzeit eine Veranstaltung nach der anderen absagen. Agentur Kunstgriff

"Im Allgemeinen hängt da ein Planerstab dran, da hängen Dienstleister dran, zum Beispiel Veranstaltungstechniker." Aber auch die Gastronomie, selbst Wäschereien. Kirschs Prognose ist düster: "Das wird nicht ohne Kollateralschäden über die Bühne gehen."

"Die Stimmung ist bei den meisten nicht gut. Jeder versucht soweit durchzukommen, damit er die nächste Zeit vernünftig überstehen kann."

Jörg Kirsch, Agentur "Kunstgriff Events"

Existenzangst bei vielen Künstlern

Viele Künstler fürchteten um ihre Existenz, erzählt Kirsch, denn es sei völlig unklar, wie lange die Situation noch andauern werde. Sein Tipp: Jobs in Bereichen annehmen, in denen gerade Arbeitskräfte gesucht werden, beispielsweise in Lebensmittelgeschäften. Und er appelliert an die Solidarität der Menschen: "Da muss jeder gucken, wie er dem anderen helfen kann und wie man insgesamt über die Runden kommt."

STAND
AUTOR/IN