STAND

Die Arbeiten am ehemaligen Munitionslager Kriegsfeld im Donnersbergkreis haben nach Angaben der Bundeswehr begonnen. In dieser Woche hatte das Verteidigungsministerium mitgeteilt, dass das Gelände bis April 2026 wieder vollständig genutzt werden soll.

Neben maroden Gebäuden wie beispielsweise dem ehemaligen Munitionslager müssen nach Angaben der Bundeswehr auch Straßen und Feuerlöschzisternen saniert werden. Einige Bauwerke müssten zum Teil zurückgebaut werden. Außerdem sollen neue Büros, weitere Parkplätze und Werk- und Abstellhallen entstehen. Eine besondere Herausforderung sei die Infrastruktur, so ein Sprecher. Die Versorgung mit Strom, Wasser, Abwasser, IT und Wärme müsse gewährleistet werden, zudem müsse das Gelände neu umzäunt werden. Erste Vorbereitungen seien bereits getroffen worden. Nach Angaben der Bundeswehr sollen rund 90 neue Jobs entstehen. Unter anderem würden Munitionsfacharbeiter, Lagerarbeiter und Mitarbeiter in der Verwaltung gesucht.

STAND
AUTOR/IN