STAND

Zum Saisonstart der Tuning-Szene in Kaiserslautern hat die Polizei 27 frisierte Autos aus dem Verkehr gezogen. Nach Polizeiangaben waren deren Betriebserlaubnis unter anderem wegen illegaler Umbauten an den PKW erloschen. Obwohl die üblichen Treffen wegen Corona im zweiten Jahr nicht wie sonst stattfinden können, hätten viele Tuning-Fans ihre Autos auf der Straße präsentiert. Ein amerikanischer Sportwagen sei besonders negativ aufgefallen: hier gab es Messwerte von 117 Dezibel. Deutlich zu laut, sagen die Spezialisten des Polizeipräsidiums Westpfalz. Einige Autofahrer müssen außerdem mit einer Strafanzeige rechnen, weil sie ihre Kennzeichen falsch angebracht hatten, so die Polizei. Insgesamt gab es von der Polizei aber ein Lob an die Tuning-Szene: ein Großteil der kontrollierten Autofahrer habe sich einsichtig und kooperativ gezeigt. Lediglich in einem Fall hätte wegen nicht eingehaltener Kontakt-Regeln eingeschritten werden müssen.

STAND
AUTOR/IN