Ein Rudel von drei Wölfen steht witternd an einem Baumstumpf (Foto: IMAGO, alimdi)

Schaf in Frankenstein wurde von Wolf gerissen

"Neuer" Wolf im Kreis Kaiserslautern

STAND

Im Pfälzerwald ist ein weiterer Wolf nachgewiesen worden. Das hat das Koordinationszentrum für Luchs und Wolf (KLUWO) mitgeteilt.

Im vergangenen Dezember habe das Tier ein Schaf bei Frankenstein im Kreis Kaiserslautern gerissen. Nach Angaben eines Sprechers des Koordinationszentrums Luchs und Wolf (KLUWO) habe eine DNA-Probe ergeben, dass es sich nicht um den Wolf handelt, der bereits im Sommer 2022 fünfmal im Pfälzerwald nachgewiesen wurde.

Wolf aus der mitteleuropäischen Flachlandpopulation in Frankenstein

Der gehöre nämlich zur sogenannten Alpen-Italienischen-Population. Das Tier, das jetzt für den Schafsriss aus dem Dezember verantwortlich ist, stammt – so das KLUWO – aus der mitteleuropäischen Flachlandpopulation. Als nächstes stehe jetzt die Individualisierung der Proben an. Das heißt, es wird bestimmt, ob der Wolf männlich oder weiblich ist und ob es sich beispielsweise um ein bereits bekanntes Tier handelt, das eventuell schon in einer anderen Region unterwegs war.

Trippstadt

Mehrere gerissene Tiere Experten sicher: Wolf ist zurück im Pfälzerwald

Die jüngsten Angriffe auf Nutztiere in der Pfalz gehen auf ein und denselben Wolf zurück. Das haben Laboranalysen ergeben.

Am Mittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Mitte Dezember wurde Schaf im Westerwald gerissen

Sechs Tage vor dem gerissenen Schaf in Frankenstein hat ein Wolf, der ebenfalls zur mitteleuropäischen Flachlandpopulation gehört, nämlich im Westerwald – nördlich von Koblenz bei Altenkirchen – ein Schaf gerissen. Auch bei dem Wolf steht die Individualisierung noch aus. Wenn diese Daten vorliegen, kann das KLUWO sagen, ob in beiden Fällen der gleiche Wolf am Werk war. Es ist nämlich nicht ungewöhnlich, dass Jungwölfe große Strecken zurücklegen, wenn sie beispielsweise auf der Suche nach einem neuen Revier sind.

RLP

Umweltministerium erwartet weitere Besiedlung Könnte es bald mehr Wölfe in Rheinland-Pfalz geben?

Im Westerwald lebt das einzige in Rheinland-Pfalz sesshafte Wolfsrudel. Einzelne Wölfe wurden aber auch schon im Hunsrück, in der Eifel und im Pfälzerwald gesichtet. Könnte es bald mehr geben?

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Wolf aus Alpen-Italienischer-Population ist in der Pfalz nicht mehr aufgetaucht

Im November hatte das KLUWO mitgeteilt, dass der erste Wolf, der im vergangenen Jahr unter anderem in der Westpfalz mehrere Schafe gerissen hatte, verschwunden sei. Das Koordinationszentrum Luchs und Wolf in Trippstadt wurde als zentrale Anlaufstelle für Fragen zu Luchs und Wolf geschaffen. Auf seiner Internetseite veröffentlich das Koordinationszentrum sämtliche Erkenntnisse über Wolfsrisse in Rheinland-Pfalz.

Dahn

Mit dem Wolf in der Pfalz leben lernen Schäfer in der Pfalz über den Wolf

Ein einziger Wolf ist aktuell im Pfälzerwald unterwegs. Das Tier sorgt aber schon jetzt bei einigen Nutztierhaltern für Unmut. Es gab in der letzten Zeit nämlich schon vereinzelte Wolfsrisse.

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Martinshöhe

Untersuchungen laufen Hat ein Wolf eine Ziege bei Martinshöhe gerissen?

In Martinshöhe (Kreis Kaiserslautern) ist eine tote Ziege gefunden worden - möglicherweise gerissen von einem Wolf. Das wäre in der Westpfalz nicht der erste Fall.

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Verbandsgemeinde Asbach

Verbandsgemeinde Asbach verabschiedet Resolution Westerwälder Gemeinde will "Problemwölfe" loswerden

Der Rat der Verbandsgemeinde Asbach fordert die Landesregierung in einer Resolution auf, die Wolfspopulation im Westerwald zu regulieren.

Carlsberg

Der Wolf jetzt auch in der Pfalz Wolf hat im Pfälzerwald bei Carlsberg Schafe gerissen

Attacken von Wölfen auf Schafe sind im Westerwald schon länger ein Thema. Jetzt gab es alleine im Juli drei Fälle in der Pfalz.

Am Vormittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Altenkirchen

Neues Projekt des Umweltministeriums Sender für Wölfe im Westerwald - Bauernverband ist skeptisch

Sender sollen künftig dabei helfen, Wölfe im Westerwald zu orten. So sollen Nutztiere von Weidetierhaltern besser geschützt werden. Der Bauernverband ist davon nicht überzeugt.

Quirnbach

Verschwundene Wölfe Naturschutzinitiative fürchtet: Wölfe im Westerwald illegal getötet

Der Umweltverein Naturschutzinitiative vermutet, dass mehrere Wölfe im Westerwald, die jetzt verschwunden sind, möglicherweise abgeschossen worden sein könnten. Das ruft Kritik hervor.

STAND
AUTOR/IN
SWR