STAND

Die Kläranlage in Bann ist nach Angaben der Verbandsgemeinde Landstuhl wegen einer giftigen Substanz ausgefallen. Ein unbekannter Täter habe der Anlage die Substanz beigemischt. Die Verbandsgemeindewerke Landstuhl hätten vergeblich versucht, mit Klärschlamm die Biologie der Anlage wiederzubeleben. Das Technische Hilfswerk musste eine Ersatzleitung legen, damit das Abwasser zur Kläranlage nach Kaiserslautern fließen kann. Die Verbandsgemeinde Landstuhl hofft, dass die Kläranlage in Bann Anfang kommender Woche wieder in Betrieb gehen kann. Derzeit werde in einem Labor untersucht, um welche giftige Substanz es sich handelt. Die Verbandsgemeinde hat Strafanzeige gestellt.

STAND
AUTOR/IN