STAND

In Kaiserslautern sind zwei weitere Menschen gestorben, die sich mit dem Corona-Virus infiziert haben. Damit erhöht sich die Zahl der Toten während der Pandemie in der Westpfalz auf 34.

Nach Angaben des Gesundheitsamtes sind damit seit Ausbruch der Pandemie im Frühjahr in Stadt und Kreis Kaiserslautern 13 Menschen gestorben, bei denen das Virus nachgewiesen wurde.

Wie die Landesregierung mitteilt, gilt aktuell für alle Städte und Landkreise die Warnstufe Rot. Pirmasens war in den vergangenen Tagen kurzzeitig in die niedrigere Stufe Orange gerutscht. Den höchsten Inzidenzwert in der Westpfalz hat der Kreis Kaiserslautern mit 234, gefolgt von Kusel mit 225. Damit wird beschrieben, wie viele Menschen sich durchschnittlich in den vergangenen sieben Tagen bezogen auf 100.000 Einwohner mit dem Virus infiziert haben.

Zuletzt hatte es in der Westpfalz vor allem Ausbrüche in Seniorenheimen gegeben. In Bruchmühlbach-Miesau, Kirchheimbolanden, Thaleischweiler-Fröschen, Kusel, Schönenberg-Kübelberg und Meisenheim hatten sich sowohl Bewohner als auch Betreuer mit dem Virus angesteckt. Die Einrichtungen versuchen nun mit verschiedenen Maßnahmen, das Virus einzudämmen.

Mehrere Landkreise betroffen Corona-Ausbrüche in Seniorenheimen in der Westpfalz

In immer mehr Seniorenheimen in der Westpfalz infizieren sich Bewohner und Mitarbeiter mit dem Corona-Virus. Behörden und Einrichtungen stehen vor der Mammutaufgabe, eine Ausbreitung des Virus zu verhindern.  mehr...

Am Mittag SWR4 Radio Kaiserslautern

Infos zur aktuellen Lage und Entwicklung Blog: Corona in Kaiserslautern und der Westpfalz

Die Standorte für Impfzentren in der Westpfalz stehen fest. Und auch die Planungen, die Gartenschau in Kaiserslautern im Dezember zu öffnen, sind jetzt konkreter.  mehr...

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN