Trippstadt

Waldzustandserhebung beginnt

STAND

Ab heute untersuchen die Förster der Wald-Forschungsanstalt in Trippstadt wieder, wie gesund die Bäume im Pfälzerwald sind. Landesweit sollen nach Angaben des Klimaschutzministeriums rund 4.000 Bäume begutachtet werden. Etwa vier Wochen lang soll die Begutachtung der Bäume dauern. Die Ergebnisse sollen dann im Waldzustandsbericht Ende des Jahres veröffentlicht werden. Seit 1984 werde bereits untersucht, welche Baumarten unter welchen Baumkrankheiten, -schädlingen oder an Dürre leiden. Die Auswertung der Bäume im vergangenen Jahr hat ergeben, dass es dem Wald in Rheinland-Pfalz schlecht geht. Etwa acht von zehn Bäumen seien geschädigt. Trotz des vielen Regens im letzten Jahr habe sich der Zustand der Bäume kaum gebessert. Besonders Buchen, Eichen, Fichten und Eschen seien betroffen. Zu den Dürreschäden kämen dann auch noch Schädlinge und Krankheiten, die den Bäumen weiter zusetzten.

Gefährliche Trockenheit und Hitze Weiterhin hohe Waldbrandgefahr in RLP - Feuer auf Feldern und in Wäldern

Die extreme Hitze und Trockenheit führen auch in Rheinland-Pfalz vermehrt zu Bränden. Die meisten Regionen im Land hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) aktuell in die zweithöchste Waldbrandgefahrenstufe eingeordnet.  mehr...

Rheinland-Pfalz

Waldzustandsbericht 2021 vorgestellt Acht von zehn Bäumen in RLP sind krank

Dem Wald in Rheinland-Pfalz geht es schlecht. Nur noch zwei von zehn Bäumen gelten als gesund. Obwohl es in diesem Jahr im Vergleich zu den drei vorausgegangenen Dürrejahren verhältnismäßig viel geregnet hat, hat sich der Zustand kaum verbessert.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Rheinland-Pfalz

Etwas Entspannung nach drei Dürrejahren Regenreiches Jahr war gut für Wälder im Norden von Rheinland-Pfalz

Die Niederschläge waren gut für die Wälder im Norden von Rheinland-Pfalz. Das haben verschiedene Forstämter auf SWR-Nachfrage bestätigt. Es gebe aber immer noch Probleme.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR