STAND

In Kaiserslautern wurden am Donnerstag erstmals "smarte" Straßenlaternen getestet. Sie sollen mit einer eingebauten Sirene im Ernstfall die Bevölkerung vor Gefahren warnen.

Vor dem Test hatte die Stadtverwaltung gewarnt, es könnte zeitweise etwas laut werden, wenn in der Innenstadt von Kaiserslautern die "Smarten Laternen" ihre Arbeit aufnehmen. Die Laternen sind mit Sirenen ausgestattet. Dadurch will die Stadt im Gefahrenfall die Bevölkerung akustisch warnen. Neben dem Alarm sollen auch kurze Informationen über die bestehende Gefahr sprachlich übermittelt werden. Den Bürgern könne so auch erklärt werden, wie sie sich in der jeweiligen Situation richtig verhalten.

Laternen in Kaiserslautern sollen bei Gefahr warnen

Die Testreihe fand an vier Standorten in der Innenstadt statt, wo jeweils eine Straßenlaterne mit Lautsprechern versehen wurde. Mehrere Stunden wurden regelmäßig der Signalton sowie sprachliche Mitteilungen verbreitet. Ziel des Tests sei es, festzustellen, ob es funktioniert, die vorhandenen Laternen mit der Sirenentechnik auszustatten. Zeitgleich sollten die Fußgänger befragt werden, wie sie über die Funktion und Verständlichkeit der neuen Alarmtechnik denken.

Bundesweiter Warntag am 10. September - das müssen Sie wissen

Erstmals seit der Wiedervereinigung vor 30 Jahren gibt es wieder einen bundesweiten Probealarm. Das bedeutet: Punkt 11 Uhr heulen in vielen Städten und Gemeinden die Sirenen. Da werden sich viele an die Zeiten des kalten Krieges erinnert fühlen, manch einer vielleicht sogar noch an den Fliegeralarm im Zweiten Weltkrieg. Aber wozu brauchen wir denn plötzlich wieder so einen bundesweiten Warntag? Und welche Rolle spielt das Handy dabei?  mehr...

Landesschau Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

Warntag: Wie werden die Menschen informiert?

Sirenengeheul, Informationen über Warn-Apps, Lautsprecherdurchsagen der Polizei: Am bundesweiten "Warn-Tag" werden Alarmsysteme getestet. "Es geht vor allem darum, die Bevölkerung zu sensibilisieren, vertraut zu machen mit der Warnung", sagte Christoph Unger, der Präsident vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Andreas Böhnisch.  mehr...

STAND
AUTOR/IN