STAND

Die Autobahnpolizei Kaiserslautern hat überwacht, ob auf der A6 und der A63 die Höchstgeschwindigkeiten und die Abstände eingehalten werden. Einige Autofahrer haben es übertrieben.

Ein französischer Fahrer war mit seinem Auto auf der A6 zwischen Kaiserslautern und Ramstein gleich mehrfach zu schnell unterwegs. Die Polizisten maßen ihn mit 48, 58 und 71 km/h über der Höchstgeschwindigkeit. Er musste direkt 1.345 Euro Sicherheitsleistung hinterlegen.

Bußgeld für Drängeln auf Autobahn

Ein anderer Fahrer hatte nach Angaben der Polizei bei rund 150 km/h zum vorausfahrenden Fahrzeug nur einen Abstand von rund 16 Metern. Gegen ihn wurde ein Bußgeld verhängt und er muss mit einem zweimonatigen Fahrverbot rechnen.

Insgesamt stellte die Polizei bei ihren Kontrollen sechsmal fest, dass Autofahrer zu schnell unterwegs waren. Zweimal unterschritten die Autofahrer den Mindest-Sicherheitsabstand.

STAND
AUTOR/IN