STAND

Braucht das Obdachlosenheim St. Christophorus in Kaiserslautern angesichts der Corona-Pandemie ein neues Konzept für den Winter? Darüber will das Heim in den kommenden Tagen entscheiden.

Bisher gibt es nach Angaben des Einrichtungsleiters keinen Anlass für Änderungen. Momentan gebe es im St. Christophorus-Heim der Caritas in Kaiserslautern noch freie Plätze für Obdachlose. Deshalb könnten die Abstandsregelungen wegen der Corona-Pandemie auch problemlos eingehalten werden.

Allerdings: Nun wird es kälter - es könne sein, dass sich in den kommenden Wochen mehr Wohnungslose an die Einrichtung wenden. Dann müsse auch die Lage und die Umsetzung der Corona-Schutzmaßnahmen in den Räumen neu bewertet werden.

Obdachlosenheim Kaiserslautern hat Vorgaben angepasst

In den nächsten Tagen will die Heimleitung zunächst beobachten, wie sich die Lage entwickelt. Möglicherweise soll es dann auch Gespräche mit der Stadt geben. Zu Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr hatte das St. Christophorus-Heim seine Vorgaben angepasst: Seitdem können Obdachlose über einen längeren Zeitraum in der Einrichtung bleiben. So soll verhindert werden, dass sich das Virus weiter ausbreitet.

In Rheinland-Pfalz gibt es unterschiedliche Konzepte, wie man die Obdachlosen im Winter trotz der Hygieneauflagen versorgen will. In Mainz zum Beispiel wird eine Not-Unterkunft für "besondere Risikofälle" bereit gestellt - ebenso in Trier. In Koblenz könnten bei Bedarf zusätzliche Wohnungen angemietet werden.

Wohnungslose in Rheinland-Pfalz Städte regeln Obdachlosen-Winterhilfe unterschiedlich

Die Corona-Pandemie macht Obdachlosen das Leben noch komplizierter, als es ohnehin ist. Und nun steht der Winter vor Tür. Die Kommunen in Rheinland-Pfalz starten deshalb zum Teil zusätzliche Angebote für Wohnungslose.  mehr...

STAND
AUTOR/IN