Blumen vor einer Mauer mit der Aufschrift "Mahnen" (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Ralf Hirschberger)

Zahlreiche Veranstaltungen in der Pfalz

Gedenken an Opfer des Holocaust wegen Corona in kleinerem Rahmen

STAND

In Gedenken an die Opfer der Nationalsozialisten finden am Donnerstag in der Pfalz zahlreiche Veranstaltungen statt. Wegen Corona allerdings nicht überall.

Anlass des Gedenkens ist der 77. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz. In Kaiserslautern laden die Stolperstein-Initiative und die Pfarrei Heilig Geist zu einem Abendgebet in die St.-Rochus-Kirche im Stadtteil Hohenecken ein. Die Gedenkveranstaltung wird musikalisch begleitet und live auf dem Youtube-Kanal der Pfarrei übertragen. Wer persönlich dabei sein will, muss sich vorab anmelden. In der Kirche gilt dann die 3G-Regel.

"Lichter der Dunkelheit" leuchten in Albisheim

Auch in Rockenhausen wird am Donnerstagabend an die Opfer des NS-Regimes erinnert. Hier findet eine Feierstunde im Rathaushof statt. Im Anschluss wird in der Donnersberghalle der Film "Das Leben ist schön gezeigt", der in der Nazi-Zeit spielt. Die Ortsgemeinde Albisheim in der Verbandsgemeinde Göllheim beteiligt sich an der bundesweiten Aktion "Lichter gegen Dunkelheit". Dabei wird die Gedenktafel an die jüdischen Opfer in Albisheim angestrahlt.

Zweibrückens Oberbürgermeister Marold Wosnitza nimmt an "#WeRemember" teil. (Foto: Stadtverwaltung Zweibrücken/Nils Raab)
Zweibrückens Oberbürgermeister Marold Wosnitz (SPD) nimmt an der Kampagne "#WeRemember" teil und ruft damit zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus auf. Stadtverwaltung Zweibrücken/Nils Raab

Pirmasens verzichtet wegen Corona auf Gedenkveranstaltungen

In Zweibrücken hat Oberbürgermeister Marold Wosnitza (SPD) angekündigt, sich an der internationalen Kampagne "#WeRemember" zu beteiligen. Die Kampagne wurde vor fünf Jahren vom Jüdischen Weltkongress ins Leben gerufen und will unter anderem zur weiteren Aufklärung des Holocaust beitragen. Andere Kommunen, wie beispielsweise Pirmasens, verzichten wegen der hohen Corona-Infektionszahlen komplett auf Gedenkveranstaltungen.

Kaiserslautern

Erna de Vries wurde 98 Jahre alt Holocaust-Überlebende aus Kaiserslautern verstorben

Erna de Vries wuchs in Kaiserslautern auf und überlebte den Holocaust nur durch einen glücklichen Zufall. Hunderte Male hat sie ihre Geschichte jüngeren Menschen erzählt. Jetzt ist Erna de Vries gestorben.  mehr...

Pirmasens

Freilichtausstellung "Gegen das Vergessen" Kunstklassen gestalten künstlerisches Gedenken an den Holocaust

In der Pirmasenser Innenstadt wird heute vor dem Alten Rathaus eine Ausstellung zum Gedenken an den Holocaust eröffnet. Schülerinnen und Schüler haben sie gestaltet.  mehr...

STAND
AUTOR/IN