STAND

Die Technische Universität Kaiserslautern und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz erhalten insgesamt rund 22 Millionen Euro vom Bund für die Forschung an einem neuen Mobilfunk-Standard. Dabei handelt es sich um den sogenannten 6G-Standard, der in Zukunft die 5G-Technologie ablösen konnte. Die Forscher sollen unter anderem herausfinden, wie sich Künstliche Intelligenz in den Standard integrieren lassen kann. Außerdem soll es darum gehen, wie der Standard ressourcenschonend, effizient und wirtschaftlich betrieben werden kann.

STAND
AUTOR/IN