STAND

Seit einigen Wochen ist Mila, das süße Albino-Känguru-Baby, der Star im Kaiserslauterer Zoo. Jetzt ist Mila weg. Die Polizei schließt einen Diebstahl des kleinen Albino-Kängurus nicht aus.

Auch am Samstag hat es noch keine Spur von dem Albino-Känguru-Baby gegeben, das aus einem Zoo in Kaiserslautern verschwundenen ist. "Es gibt nichts Neues", teilte ein Sprecher der Polizei am Morgen mit. Noch seien keine Hinweise eingegangen.

Das weiße Känguru-Baby guckt aus dem Beutel der Mutter.  (Foto: SWR)
Da war die Welt noch in Ordnung: Mila im Beutel von Känguru-Mama Monja.

Kaiserslauterns Zoodirektor Matthias Schmitt ist niedergeschlagen. "Unser kleiner Star ist spurlos verschwunden." Seit Mittwochabend fehlt von Mila jede Spur. Morgens wurde das Baby-Känguru noch von Besuchern im Beutel von Känguru-Mama Monja gesehen. Abends war Mila nicht mehr im Gehege. "Normalerweise würde sich Mila nicht weit von seiner Mutter entfernen, so dass man es hätte einfangen können", sagt Schmitt.

Zoo hat Anzeige erstattet

Der Zoo schickte einen Suchtrupp los - ohne Erfolg. Wenn der Fuchs das Känguru-Baby geholt hätte, hätte es eine Blutspur geben müssen. Suchhunde konnten aber keine Spur entdecken, sagt Schmitt. Daher geht der Zoodirektor davon aus, dass das weiße Känguru-Baby gestohlen wurde. Das gesamte Zoo-Team hoffe nun, dass das Kleine wohlbehalten zurückkommt. Auch die Polizei ist eingeschaltet und nimmt Hinweise entgegen unter: 0631/3692250.

Kurz nach der Geburt von Mila, war Zoodirektor Schmitt noch ganz glücklich. Mehr dazu im Video.

STAND
AUTOR/IN