STAND

Weil in Deutschland die Impfungen mit AstraZeneca ausgesetzt werden, standen in der Westpfalz 1.000 Impftermine auf der Kippe. Jetzt kann doch weiter geimpft werden.

Allein am Dienstag konnten nach Angaben des Kaiserslauterer Impfzentrum-Koordinators Thomas Strottner mehr als 250 Menschen dort nicht geimpft werden. Zunächst wurden bis Ende der Woche in Kaiserslautern alle AstraZeneca-Impfungen abgesagt. Jetzt kann doch geimpft werden, weil in Rheinland-Pfalz ab Mittwoch anstelle des AstraZeneca-Impfstoffes nun Impfstoffe von Biontech/Pfizer oder Moderna verimpft werden.

Im Donnersbergkreis hatte erst einmal nur die Impfungen für Dienstag abgesagt. Der Kreis Kusel hatte zunächst auf eine entsprechende Verordnung des Landes gewartet.

Was tun, wenn man Impftermin mit AstraZeneca hatte?

Die Impfzentren weisen darauf hin, dass die Betroffenen nicht anrufen müssen. Sie bekommen von der Impfkoordination Rheinland-Pfalz automatisch einen anderen Termin mit einem anderen Impfstoff zugewiesen. Bei sehr wenigen Menschen in Europa waren nach der Impfung mit AstraZeneca Blutgerinnsel aufgetreten – noch steht nicht fest, ob es einen Zusammenhang gibt.

Video herunterladen (3,8 MB | MP4)

Kaiserslautern

Termine abgesagt Skepsis gegenüber Impfstoff von AstraZeneca auch in der Westpfalz

Der Impfstoff des schwedisch-britischen Pharmakonzerns AstraZeneca hat auch in der Westpfalz ein Akzeptanzproblem. Hier sind die Zahlen der Erstimpfungen teilweise eingebrochen.  mehr...

rheinland-Pfalz

Bilanz nach einer Woche mit weiterem Vakzin Rheinland-Pfälzer lassen sich weniger mit AstraZeneca impfen

In Rheinland-Pfalz werden Impftermine mit dem Wirkstoff von AstraZeneca bis zu achtmal so oft nicht wahrgenommen wie Impftermine mit dem Biontech-Wirkstoff.  mehr...

STAND
AUTOR/IN