Warnstreik IG Metall (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Swen Pförtner)

Metall- und Elektroindustrie

Im Westen der Pfalz gibt es wieder Warnstreiks für mehr Lohn

STAND

Seit Montag gehen sie wieder auf die Straße: Beschäftigte der Metall- und Elektroindustrie fordern acht Prozent mehr Lohn. Auch in der Westpfalz wird gestreikt.

Nachdem die vierte Verhandlungsrunde zwischen Arbeitgebern und der Gewerkschaft IG Metall vergangenen Donnerstag gescheitert war, gibt es erneut Warnstreiks. Den Anfang der Streikwoche in der Westpfalz haben die Beschäftigten bei den Unternehmen Gebrüder Pfeiffer und General Dynamics in Kaiserslautern gemacht.

Kaiserslautern: Warnstreik mit Demozug und Kundgebung

Nach Angaben der Gewerkschaft sind die Beschäftigten der beiden Betriebe am Montagvormittag von den Werkstoren in einem Demonstrationszug in die Innenstadt zum Adolph-Kolping-Platz gezogen. Dort gab es eine Kundgebung.

Kaiserslautern

Vierte Verhandlungsrunde vertagt Auf erfolglose Demo folgen im Westen der Pfalz neue Warnstreiks

In Kaiserslautern gehen Beschäftigte der Metall- und Elektroindustrie in der neuen Wochen erneut auf die Straße. Eine Großdemonstration in Saarbrücken hatte zuvor nicht den gewünschten Erfolg gebracht.  mehr...

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Kundgebungen bei Adient und BorgWarner im Donnersbergkreis

Für Dienstag sind nach Angaben der Gewerkschaft IG-Metall weitere Kundgebungen geplant. In Rockenhausen soll es auf dem Parkplatz vor den Werkstoren des Automobilzuliefereres Adient eine Kundgebung geben. Außerdem sind die Mitarbeiter von BorgWarner in Kirchheimbolanden dazu aufgerufen ihre Arbeit früher niederzulegen und sich an einer Kundgebung zu beteiligen.

Warnstreiks auch bei Opel, John Deere und Tadano

Am Donnerstag sind dann die Opel-Mitarbeiter in Kaiserslautern zum Streik aufgerufen. Auch in Zweibrücken wird es diese Woche weitere Warnstreiks geben. Nach IG-Metall-Angaben wird dort bei den Unternehmen John Deere, Tadano und Kubota die Arbeit niedergelegt.

Vier Verhandlungsrunden ohne Erfolg

Arbeitgeber und Beschäftigte hatten sich bisher nicht auf eine Lohnerhöhung einigen können. Bereits vier Verhandlungsrunden der so genannten Mittelgruppe, zu der auch Rheinland-Pfalz gehört, blieben ohne Ergebnis.

Video herunterladen (11,1 MB | MP4)

IG Metall will acht Prozent mehr Lohn

Acht Prozent mehr Geld bei einer Laufzeit von zwölf Monaten fordert die IG Metall und verweist auf die gestiegenen Preise in mittlerweile fast allen Lebensbereichen.

Arbeitgeber: Einmalzahlung wegen wirtschaftlicher Lage

Die Arbeitgeber wiederum rechtfertigen ihr Angebot mit der extrem unsicheren wirtschaftlichen Lage. Sie hatten zuletzt eine Einmalzahlung von 3.000 Euro sowie eine Erhöhung der Lohntabellen bei einer Laufzeit von 30 Monaten angeboten.

Rheinland-Pfalz

Arbeitsmarkt im Oktober Arbeitslosigkeit in RLP sinkt leicht

Im Oktober ist die Arbeitslosigkeit in Rheinland-Pfalz im Vergleich zum Vormonat gesunken. Viele Arbeitsstellen im Land sind der Arbeitsagentur zufolge jedoch weiter unbesetzt.  mehr...

Der Vormittag SWR1 Rheinland-Pfalz

Kaiserslautern

Bahn sucht dringend neue Mitarbeiter Lautertalbahn fährt wieder - zumindest unter der Woche

Es ist ein schier endloses Hin und Her: Die Bahn bekommt die zahlreichen Zugausfälle im westpfälzischen Regionalverkehr einfach nicht in den Griff. Es fehlt an Personal. Immerhin: Auf der Lautertalbahn sollen aktuell zumindest unter der Woche die Züge wieder normal fahren.  mehr...

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Kaiserslautern

Werk in Kaiserslautern betroffen Opel will 1.000 Stellen streichen

An seinen drei deutschen Standorten Rüsselsheim, Eisenach und Kaiserslautern will Opel bis zu 1.000 Stellen abbauen.  mehr...

Der Tag in RLP SWR1 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN
SWR