Das Ideal-Gelände in Otterberg nach dem Brand (Foto: SWR)

Konzepte von Studenten vorgestellt

Wie geht es mit dem Ideal-Gelände in Otterberg weiter?

STAND

Ein Park mit einem freigelegten Bach und viel Grün, oder doch eher viel Platz für neue Wohnfläche? Studenten haben sich damit beschäftigt, was aus dem Ideal-Gelände in Otterberg werden könnte.

Studenten der TU und der Hochschule Kaiserslautern haben haben ihre Abschlussarbeiten über die Nachnutzung des Ideal-Geländes geschrieben. Ihre Ergebnisse sollen noch im Frühjahr den Bürgern vorgestellt werden.

Einige Konzepte der Absolventen sehen vor, dass der Otterbach, ein Nebenfluss der Lauter, auf dem Gelände wieder stark freigelegt wird. Außerdem soll der Bereich neben dem Fluss begrünt werden. Unter anderem könnte auch ein Park entstehen.

Das Gebäude wird mit einem Bagger abgerissen  (Foto: Verbandsgemeinde Otterbach-Otterberg)
Nach dem Brand im März 2020 musste unter anderem diese Halle abgerissen werden. (Archivbild) Verbandsgemeinde Otterbach-Otterberg

Bauplätze im Zentrum von Otterberg?

In anderen Konzepten ist geplant, dass das Gelände des Automobilzulieferers vor allem mit Wohnungen und Häusern bebaut wird. Die Bürgermeisterin von Otterberg, Martina Stein (SPD), sagte, die besten Konzepte würden der Bevölkerung in den kommenden Monaten in der Stadthalle vorgestellt. Das sei aber von der Corona-Lage abhängig.

Parallel dazu finden auch weiterhin Gespräche mit potentiellen Investoren und dem Besitzer des etwa 4,5 Hektar großen Geländes mitten in Otterberg statt. Außerdem besitzt die Stadt Otterberg ein Vorkaufsrecht auf das Gelände.

Ideal zieht sich nach Großbrand aus Otterberg zurück

Der Automobilzulieferer Ideal will sein Werk in Otterberg voraussichtlich im September schließen, weil Sanierungsarbeiten nach dem Großbrand im März 2020 nicht wirtschaftlich seien. Damals war ein Schaden von rund 30 Millionen Euro entstanden. Von der Schließung des Werks sind rund 70 Mitarbeiter betroffen.

STAND
AUTOR/IN