STAND

Das Zoar-Hospiz in Rockenhausen nimmt wieder die ersten schwerkranken Menschen auf. Die Einrichtung war wegen eines Wasserschadens seit Ende Januar geschlossen. Vier Schwerstkranke beziehen heute ihre Zimmer im Rockenhauser Hospiz. Bis Ende der Woche kommen nach Angaben einer Zoar-Sprecherin drei weitere hinzu. Die Mitarbeiter seien froh, dass das Hospiz mit seinen acht Plätzen wieder öffnen kann, denn der Bedarf sei groß. Im Januar habe ein defektes Wasserohr in einem der Bäder dafür gesorgt, dass die Wände in vier Zimmern nass waren und anschließend trockengelegt werden mussten. Die Bäder haben nach Angaben des Betreibers vollständig entkernt und neu ausgebaut werden müssen. In zwei Zimmern habe zudem der Fußboden komplett erneuert werden müssen. Der Gesamtschaden beläuft sich nach Zoar-Angaben auf rund 500.000 Euro.

STAND
AUTOR/IN