Biene fliegt über Krokus

Bienen-Bilanz 2022

Wenig Honig wegen extremer Hitze und Trockenheit im Westen der Pfalz

Stand
AUTOR/IN
Nadine Lindacher
Bild von Nadine Lindacher, Redakteurin im SWR Studio Kaiserslautern

Der extrem heiße Sommer und die lange anhaltende Trockenheit haben den Bienen in der Westpfalz stark zugesetzt. Deshalb gibt es wenig Honig dieses Jahr.

Besonders die Sortenhonige seien betroffen, erklärt Michael März vom Imkerverein Donnersberg. Zum Beispiel beim Akazien- oder dem Kastanienhonig habe es große Ausfälle gegeben.

Wassermangel mit das größte Problem für die Bienen

Weil die Bienen viel Zeit dafür aufbringen mussten Wasser zu suchen, sei ihnen weniger Zeit geblieben, Pollen und Nektar zu finden, so März. Das Wasser benötigten die Bienen unter anderem, um den Bienenstock zu kühlen. Durch die erschwerte Suche gebe es jetzt weniger Honig - und damit könnte in den Wintermonaten auch der Futtervorrat der Bienen knapp werden. Das wiederrum würde den ganzen Schwarm schwächen und auch im kommenden Jahr zu Problemen führen.

Video herunterladen (25,5 MB | MP4)

Der Imkerverein Donnersberg verweist außerdem darauf, dass die lange Trockenheit auch den Pflanzen geschadet hat. Weil in der Hitze viele Blumen vertrocknet seien, sei das Pollen- und Nektarangebot für die Bienen stark reduziert.

Auch Pestizide, Milben und invasive Arten machen es Bienen schwer

Eine weitere Bedrohung für die Bienen ist die Ausbreitung invasiver Insektenarten. Michael März erklärt, dass besonders die Asiatische Hornisse aufgrund ihres aggressiven Jagdverhaltens eine große Gefahr für die einheimischen Bienenvölker darstelle. Auch die gefürchtete Varroa-Milbe, die sich parasitär bei Brut und ausgewachsenen Tieren einnistet, sei ein ständiges Problem. Darüber hinaus schadeten auch Pflanzengifte und Pestizide den Bienen. Denn dadurch gehe viel Biodiversität verloren, die wiederum für das Nektar- und Nahrungsangebot essentiell sei.

Die Bienen im Westen der Pfalz leiden unter Hitze und Trockenheit.
Die Bienen in der Westpfalz leiden sehr unter verschiedenen Wetter- und Umwelteinflüssen.

Klimawandel stellt Bienen vor große Herausforderungen

Für die Bestäubung von Pflanzen, wie beispielsweise Obstbäumen, seien die Bienen immens wichtig, sagt Michael März. Die zunehmenden extremen Wetterverhältnisse beeinträchtigten das Leben der Bienen immer weiter. Weil das Wetter sich auch zu schnell ändere, gebe es kaum noch Ruhephasen für die Tiere. Das wirke sich negativ auf die Stärke des Bienenvolkes und deren Brutverhalten aus. Auch im vergangenen Jahr war die Honigernte bereits schlecht ausgefallen.

Kaiserslautern

Tag der deutschen Imkerei 2022 Klimawandel macht Bienen im Westen der Pfalz zu schaffen

Steigende Temperaturen und zu wenig Regen - auch in der Westpfalz macht der Klimawandel den Bienen zu schaffen. Der Tag der Deutschen Imkerei soll darauf aufmerksam machen.