STAND

Die Bildungsstätte Heilsbach bei Schönau in der Südwestpfalz wird nicht geschlossen. Das Bistum Speyer zieht sich aus Spargründen zurück, die Heilsbach soll dann ab August als gemeinnützige GmbH weitergeführt werden. Die Einrichtung möchte nach eigenen Angaben nun auch moderner und unabhängiger werden. Beispielsweise soll der Schwerpunkt mehr auf Tourismus und auf Freizeitaktivitäten gelegt werden. Zimmer und Teile der Einrichtung sollen weiter modernisiert werden. Die Heilsbach werde aber trotzdem ein Ort für Bildung, Geist und Seele bleiben - für Jung und Alt. Beispielsweise sollen auch künftig Workshops rund um die Themen Kunst, Religion und Naturwissenschaft angeboten werden. Für die gemeinnützige GmbH soll künftig ein neu gegründeter Trägerverein verantwortlich sein. Mitglied sei unter anderem Landrätin Ganster. Zum Start erhält die Heilsbach vom Bistum einen Zuschuss von einer Million Euro.

STAND
AUTOR/IN