Die Feuerwehr bei den Löscharbeiten in Riedelberg.

Dachstuhl fängt in Riedelberg Feuer

300.000 Euro Schaden bei Hausbrand nach Blitzeinschlag

Stand

In Riedelberg im Kreis Südwestpfalz ist ein Einfamilienhaus nach einem Feuer vorerst unbewohnbar. Der Brand wurde offenbar durch einen Blitzeinschlag ausgelöst.

Feuer auf einem Hausdach
Sechs Stunden haben die Feuerwehren gebraucht, um das Feuer in dem Haus in Riedelberg zu löschen.

Die Polizeiinspektion Zweibrücken bestätigte am Nachmittag den Verdacht: Ein Blitz war in eine Stromleitung in unmittelbarer Nähe des Einfamilienhauses eingeschlagen. Dadurch hätte sich das Feuer im Dachstuhl des Gebäudes entzündet. Die Pfalzwerke seien anschließend vor Ort gewesen, um das Haus komplett vom Strom zu nehmen.

Feuerwehren haben sechs Stunden gelöscht

Feuer im Dach des Hauses, Feuerwehr löscht
Es waren etwa 90 Feuerwehrleute im Einsatz, um das Feuer in dem Haus in Riedelberg zu löschen. Das Haus ist derzeit unbewohnbar, der Schaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf circa 250.000 Euro.

Die Bewohner konnten das brennende Haus laut Feuerwehr unverletzt verlassen. Ein Feuerwehrmann sei mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gekommen. Insgesamt seien 90 Feuerwehrleute im Einsatz gewesen, unter anderem aus Contwig, Dellfeld und Hornbach. Es habe sechs Stunden gedauert bis das Feuer gelöscht war. Der Schaden wird auf rund 300.000 Euro geschätzt.

Ob das Feuer wirklich durch einen Blitzeinschlag während des Unwetters entstanden ist, wird derzeit untersucht.

Stand
Autor/in
SWR